Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Fraport AG: Ausgezeichnetes Parken

Gerhard Trost-Heutmekers, Geschäftsführer Bundesverband Parken, überreicht die Auszeichnung an Gerald Krebs. Foto: Fraprt AG Die European Parking Association EPA vergibt ...

Maximale Sicherheit und minimaler Energieverbrauch

Fotos: Trilux Der Frankfurter Römer und der Kaiserdom sind zwei der wichtigsten historischen Wahrzeichen Frankfurts – und ganzjährige Publikumsmagneten. Entsprechend ...

Massenberg – 110 Jahre Tradition

Als der Firmengründer Albert Massenberg im Jahr 1906 sein Unternehmen für Rostschutzanstriche und Malerarbeiten gründete hat sicher noch niemand daran ...

Was kann welche App?

Auf dem Markt existieren viele Apps, die das Parken auf der Straße und in Parkhäusern erleichtern sollen. Sie sollen dem ...

Cisper Electronics und Kathrein RFID gehen Partnerschaft ein

Der RFID-Spezialist Cisper Electronics BV und Kathrein RFID, Teil der KATHREIN-Gruppe und einer der größten Produzenten von Antennen, gehen eine ...
 
 
 
 
 

evopark schlägt Rekord-Angebot der Löwen aus

Tobias Weiper, Sven Lackinger, Marik Hermann und Maximilian Messing von evopark stellen bei „Die Höhle der Löwen“ ihre Parken-App vor. Foto: VOX / Stefan Gregorowius

Tobias Weiper, Sven Lackinger, Marik Hermann und Maximilian Messing von evopark stellen bei „Die Höhle der Löwen“ ihre Parken-App vor.
Foto: VOX / Stefan Gregorowius

1,5 Millionen: So viel Geld wurde einem Unternehmen in der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ noch nie angeboten. Trotzdem schlugen die Gründer von evopark das Angebot aus.

Parken soll Spaß machen – so der Ansatz von evopark. Die App, die die Parkplatzsuche erleichtern soll, überzeugte die Jury nach der Präsentation des jungen Kölner Unternehmens sofort. Dennoch stiegen drei der fünf Juroren, Jochen Schweizer, Judith Williams und Ralf Dümmel, als mögliche Investoren direkt aus. Carsten Maschmeyer und App-Experte Frank Thelen boten gemeinsam 1,5 Millionen Euro für 25,1 Prozent der Unternehmensanteile – für Marik Hermann, Sven Lackinger, Maximilian Messing und Tobias Weiper von evopark zu wenig. Das Gegenangebot: 16,5 Prozent ihres Unternehmens für ein Investment in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Doch das wiederum kam für die Investoren nicht in Frage.