Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Intercom-Management lernt laufen

  Eine neue App des Kommunikations- und Sicherheitsspezialisten Schneider Intercom ermöglicht seit Anfang Mai ein mobiles Leitstellen-Management. Die Anwendung auf ...

evopark schlägt Rekord-Angebot der Löwen aus

Tobias Weiper, Sven Lackinger, Marik Hermann und Maximilian Messing von evopark stellen bei „Die Höhle der Löwen“ ihre Parken-App vor.Foto: ...

Parksystem für Lech Walesa Airport Danzig kommt aus Duisburg

Die Duisburger bebarmatic Parksysteme GmbH hat über den neuen Vertriebspartner in Polen, die Firma City Systems in Warschau, gegen starken ...

Q-Park übernimmt Bewirtschaftung

Mit der Tiefgarage Augustusplatz übernimmt das zu Europas führenden Parkhausbetreibern zählende Unternehmen Q-Park neben der Marktgalerie sein zweites Objekt in ...

Porsche investiert siebenstellig in evopark

Mit einem siebenstelligen Betrag steigt die neu gegründete Porsche Digital GmbH beim Parkservice-Anbieter evopark ein und hält in Zukunft eine ...
 
 
 
 
 

Parken mit Wohlfühl-Plus

Nach der Sanierung mit dem Abdichtungssystem Triflex ProPark bietet die Tiefgarage Karlsbau am Rande der Freiburger Altstadt ihren Besuchern nun eine bessere Orientierung, höhere Verkehrssicherheit und ein attraktiveres Erscheinungsbild.

Um in der Tiefgarage Karlsbau Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Orientierung dauerhaft sicherzustellen, hat die Betriebsgesellschaft Karlsbau Freiburg mbH das Parkhaus mit Triflex ProPark sanieren lassen.

Um in der Tiefgarage Karlsbau Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Orientierung dauerhaft sicherzustellen, hat die Betriebsgesellschaft Karlsbau Freiburg mbH das Parkhaus mit Triflex ProPark sanieren lassen. Fotos: Triflex

Zu den circa 670 innenstadtnahen Parkplätzen auf drei Ebenen gehören in der Tiefgarage Karlsbau in Freiburg auch Frauenparkplätze sowie vergrößerte Stellplätze für Behinderte. Während das untere Zwischendeck in einem warmen Rot-Ton gestaltet ist, erstrahlt die darüber liegende Ebene in freundlichem Grün. Maßgeblich für die Instandsetzungsarbeiten des 17.000 Quadratmeter großen, stark frequentierten Parkhauses war eine wirtschaftliche und dauerhafte Lösung ebenso wie die Minimierung von Sperrzeiten, Staub- und Lärmemissionen. Nach gemeinsamer Abstimmung zwischen dem Institut für Baustoffe und Sanierungsplanung Freiburg, dem ausführenden Unternehmen R.S.I. Revêtements de Sols Industriels aus Frankreich und Triflex, dem Spezialisten für Flüssigkunststoff, konnte dem Betreiber ein Sanierungskonzept vorgestellt werden, das sämtliche Anforderungen erfüllt und die Tiefgarage funktional sowie optisch aufwertet.

Die Stadt Freiburg im Breisgau gilt mit ihrer malerischen Altstadt, den vielen Sehenswürdigkeiten und Freizeitangeboten als beliebtes Reiseziel im In- und Ausland. Ein zentraler Anziehungspunkt ist der nur wenige Gehminuten vom Freiburger Münster entfernte Karlsbau, ein Gebäudeensemble mit Hotels, Restaurants und Einzelhandelsgeschäften. Die angrenzende, an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr geöffnete Tiefgarage bietet ideale Voraussetzungen, die Angebotsvielfalt vor Ort ohne lange Fußwege zu nutzen.

Ausgangssituation: Schadhafter Fahrbelag

Durch die hohe Beanspruchung war der Fahrbelag des beliebten Parkareals schadhaft geworden, Undichtigkeiten durch die fehlende Abdichtung waren die Folge. Mechanische Belastungen und aggressive Medien wie Ölrückstände und Chloride drohten den Gussasphaltaufbau und die darunter liegende Stahlbetonkonstruktion dauerhaft zu schädigen.

Die Betriebsgesellschaft Karlsbau Freiburg mbH, die als Betreiber der Tiefgarage Wert auf hohe Servicequalität und Kundenzufriedenheit legt, entschied sich daher frühzeitig für eine vollständige Sanierung des Fahrbelags. Dabei standen Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit sowie eine helle und freundliche Atmosphäre im Vordergrund. Es war eine wirtschaftliche und zugleich dauerhafte Lösung gefragt, die Abrisskosten, Sperrzeiten sowie Lärm- und Schmutzemissionen auf ein Minimum reduzierte.

 

Der Fahrbelag des beliebten Parkhauses war mit der Zeit schadhaft geworden, so dass mechanische Belastungen und aggressive Medien dem Gussasphalt und der darunterliegenden Stahlbetonkonstruktion stark zugesetzt hatten.

Die Auswertung der Bauwerksuntersuchung zeigte, dass der Fahrbelag größtenteils einen noch ausreichenden Haftverbund zum Untergrund und nur geringe Ausbrüche aufwies. Die Fachverarbeiter von R.S.I. entschieden daher zusammen mit Triflex und dem Institut für Baustoffe und Sanierungsplanung Freiburg, auf dem noch intakten Gussasphalt ein Abdichtungssystem zu applizieren. Damit konnten erhebliche Abrisskosten vermieden und die Lärm- und Staubbelästigung während der Sanierungsarbeiten so gering wie möglich gehalten werden. Die Wahl fiel auf das befahrbare und vollflächig vliesarmierte Abdichtungssystem Triflex ProPark Variante 1.

Die Lösung: Triflex ProPark Variante 1

Das Abdichtungssystem auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) ermöglicht infolge kurzer Aushärtungszeiten eine schnelle Ausführung der Instandsetzungsarbeiten, so dass Sperrzeiten minimiert werden konnten. Die aufeinander abgestimmten Systemkomponenten Grundierung, vliesarmierte Abdichtung, Nutzschicht und Versiegelung lassen sich bei Temperaturen bis 0°C verarbeiten und konnten daher auch in den kälteren Monaten appliziert werden. Mit seinem geringen Flächengewicht ließ sich Triflex ProPark außerdem auf die intakten Asphaltbeläge aufbringen, ohne die Statik negativ zu beeinflussen.

Die helle und freundliche Farbgestaltung sorgt für ein attraktives Erscheinungsbild und schafft eine Wohlfühl-Atmosphäre mit Wiedererkennungswert.

Mechanisch belastbar und dynamisch rissüberbrückend kann das vollflächig vliesarmierte System Bauwerksbewegungen schadlos aufnehmen. Sein schub- und scherfester Aufbau gewährt auch in extrem beanspruchten Bereichen maximalen Schutz. Die vollflächige Haftung und die Hinterlaufsicherheit auf Asphalt sorgen zusammen mit der hohen mechanischen Belastbarkeit des Abdichtungsharzes für einen dauerhaften und langzeitsicheren Schutz des Bauwerks. Überdies führt die hohe Verschleißbeständigkeit des Fahrbelags zu längeren Sanierungsintervallen. Der Systemaufbau des Abdichtungssystems garantiert die baurechtliche Sicherheit aufgrund eines allgemein bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses der Klasse OS 10 gemäß DAfStb-Richtlinie Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen.

Der Bauablauf: Schritt für Schritt

In einem ersten Bauabschnitt wurde das Unterdeck instand gesetzt. Nach der Vorbehandlung des Untergrunds, der Grundierung von Anschlüssen und Fläche mit Triflex Cryl Primer 287 und Triflex Cryl Primer 222 sowie den notwendigen Ausbesserungs- und Ausgleichsarbeiten mit Triflex DeckFloor dichteten die Fachverarbeiter sämtliche Details mit Triflex ProDetail ab, bevor sie die Abdichtungslage mit dem vliesarmierten Triflex ProPark großflächig applizierten. Anschließend erfolgten das Auftragen der Nutzschicht Triflex DeckFloor und die abschließende Versiegelung der Parkfläche mit Triflex Cryl Finish 209, bevor die Sanierungsprofis die Stellplatzmarkierungen und Fußgängerleitwege in Verkehrsrot auftrugen. Im zweiten Bauabschnitt folgte die Sanierung des Zwischendecks. Bis auf die Versiegelung in Verkehrsgrün wurden die einzelnen Arbeitsschritte identisch ausgeführt.

Das Ergebnis: Wirtschaftlich und langzeitsicher dicht

Deutlich gekennzeichnete Fußgängerleitwege und Stellplatzmarkierungen erleichtern die Orientierung und verbessern die Verkehrssicherheit.

Deutlich gekennzeichnete Fußgängerleitwege und Stellplatzmarkierungen erleichtern die Orientierung und verbessern die Verkehrssicherheit.

Nur wenige Wochen benötigten die Abdichtungsspezialisten von R.S.I. für die vollständige Instandsetzung der insgesamt circa 10.000 Quadratmeter großen Zwischendecks. Die schnellen Reaktionszeiten des Abdichtungsharzes haben die Sperrzeiten erheblich verkürzt und ebenso wie die dauerhafte Abdichtungslösung die Wirtschaftlichkeit des Parkhausbetriebes erhöht. Deutlich gekennzeichnete Fußgängerleitwege und Stellplatzmarkierungen erleichtern den Besuchern die Orientierung und verbessern die Verkehrssicherheit. Die individuelle farbliche Oberflächengestaltung erlaubt ein eigenes Corporate-Identity-Design und sorgt mit ihrer hellen, freundlichen Ausstrahlung für eine angenehme Atmosphäre mit Wiedererkennungswert. Die erfolgreiche Sanierung mit Triflex Flüssigkunststoff hat dazu beigetragen, dass der ADAC die Tiefgarage Karlsbau 2013 als kundenfreundliches Parkhaus ausgezeichnet hat.