Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

EU Kommissar Oettinger verleiht europäische Auszeichnung an Bremen

Günther Oettinger, EU Kommissar für Energie eröffnete am 24. Juni in Brüssel die europäische Woche der Energieeffizienz. Mit dem diesjährigen ...

Mobile Parkhilfe aus Würzburg

Die Würzburger Stadtverkehrs GmbH (SVG) stellt ihren Kunden ab sofort eine Smartphone-App zur Verfügung. Diese sind über den App Store ...

Mobile Parksäule und Kasse für flexible Parkraumbewirtschaftung

SKIDATAs Mobile.Gate 'check & cash' vereint Ticketausgabe und Kasse in nur einem Gerät. Der österreichische Hersteller preist das Produkt als ...

Parken aktuell | Dezember 2009, Ausgabe 75

Download: Parken aktuell, Ausgabe 75

Mit dem Smartphone schnell und einfach zur passenden Lösung

Wer kennt es nicht: dicke Produktkataloge und zahlreiche Datenblätter auf die Baustelle oder zum Kundengespräch schleppen. Um diese lästige und ...
 
 
 
 
 

Skepsis gegenüber mobilem Bezahlen

Die Deutschen stehen dem mobilen Bezahlen nach wie vor kritisch gegenüber. Mehr als jeder Zweite würde mobile Bezahlsysteme aktuell auch dann nicht nutzen, wenn alle technischen Voraussetzungen bereits geschaffen wären. Ausgeprägte Skepsis besteht auch bei Jüngeren. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics, für die im April 2011 über 1000 Bundesbürgern ab 16 Jahren repräsentativ befragt wurden.

M-Payment: Skepsis überwiegt nach wie vor. Foto: Shutterstock

M-Payment: Skepsis überwiegt nach wie vor. Foto: Shutterstock

Den Ergebnissen zufolge würden 52 Prozent aller Befragten mobile Bezahlsysteme aktuell auch dann nicht einsetzen, wenn alle technischen Voraussetzungen gegeben wären. 25 Prozent sind sich unsicher und lediglich 23 Prozent würden sie umgehend einsetzen. Etwas offener zeigen sich die unter 45-Jährigen. Doch selbst bei den traditionell technikaffinen Jüngeren besteht ausgeprägte Skepsis: So würde weit mehr als jeder dritte unter 25- Jährige und fast jeder zweite 25 bis 35-Jährige die Technik aktuell nicht nutzen. Und auch mit Blick in die nahe Zukunft scheint die eher ablehnende Haltung der Befragten Thema zu bleiben: 62 Prozent derjenigen, die mobile Bezahlsysteme aktuell nicht einsetzen würden, können sich dies auch in Zukunft nicht vorstellen. Lediglich elf Prozent zeigen sich diesbezüglich offener.

 

„Die aktuell eher ablehnende Haltung gegenüber der Technik ist interessant, da vielen Befragten durchaus sinnvolle Verwendungsmöglichkeiten im Alltag in den Sinn kämen“, erläutert Studienleiterin Maria Drosdow. „Viele könnten sich beispielsweise vorstellen, mobile Bezahlsysteme an der Supermarktkasse oder an der Tankstelle zu benutzen. Die Vorteile werden gesehen. Trotzdem überwiegt die Skepsis. Ein wichtiges Hemmnis könnte die Sorge um die Sicherheit sensibler Daten bei der Datenübertragung sein. Die ausgeprägte Sorge der Deutschen beim Thema Datensicherheit konnten wir bereits im Rahmen zahlreicher Konzept- und Usability-Tests nachweisen, bei denen die Frage nach Gestaltungsindikatoren für bestehende Sicherheitskonzepte häufig ein zentraler Punkt war. Und auch eine im letzten Jahr veröffentlichte Studie zum Thema Mobile Banking bestätigte die Skepsis der Deutschen erneut. Der Durchbruch mobiler Bezahlsysteme dürfte daher insbesondere vom Abbau der Sorge um die Sicherheit der technischen Möglichkeiten abhängen.“

Quelle: OMNICARD-Newsletter