Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Inklusion auch im Parkhaus

Barrierefrei: der neue Parkhaus-Kassenautomat Pay EasyAccess von DESIGNA Zum Frühlingsbeginn präsentiert DESIGNA ein weiteres Mitglied der Produktfamilie ABACUS Blue Edition. ...

PARKEN 2017: Treffpunkt und Trendsetter

Knapp 1.500 Fachbesucher kamen zur Messe PARKEN 2017 in Karlsruhe. Foto: Marko Ruh Einmal mehr erwies sich die Messe PARKEN als ...

Neue HD-SDI Produktserie

Grundig stellt seine neue HD-SDI Produktreihe vor. Sie besteht aus Boxkameras, Motordome-Kameras und Digitalrekordern. Die HD-SDI Technologie bedeute eine echte ...

Parkhäuser optimal nutzen

Die innovativen Parkideen der serva transport systems GmbH haben überzeugt: Das Chiemgauer Unternehmen war im Juni unter den Finalisten des ...

Mobil zum Ziel – Q-Park launched Parking App

Wo kann ich parken? Wie komme ich dort hin? Was kostet mich der Spaß? Wer zudem noch Details zu Einfahrtshöhe, ...
 
 
 
 
 

Berlin Hyp und Postbank finanzieren Parkhaus-Portfolio mit 92 Millionen Euro

Berlin Hyp und Deutsche Postbank finanzieren ein Parkhaus-Immobilienportfolio für den Bouwfonds
European Real Estate Parking Fund „BEREPF III“, Foto: Berlin Hyp

Die Berlin Hyp hat gemeinsam mit der Postbank für den Ankauf eines pan-europäischen Parkhaus-Portfolios durch den BEREPF III einen Kredit in Höhe von 92 Millionen Euro für eine Laufzeit von fünf Jahren zuzüglich einer Verlängerungsoption bereitgestellt. Konsortialführer ist die Berlin Hyp. Die Konsortialfinanzierung ist wesentlicher Bestandteil der Gesamtfinanzierung des in 2014 aufgelegten, offenen Spezial-Alternativen Investmentfonds (AIF) BEREPF III, der damit nunmehr in sieben west-europäischen Ländern in Parkhäuser investiert hat. Das neu finanzierte Portfolio umfasst zwölf Parkhäuser: sieben in Frankreich, drei in Deutschland sowie zwei in den Niederlanden mit zusammen etwa 6.300 Parkplätzen. Sie befinden sich in zentralen Lagen unter anderem in Paris, Amsterdam, Den Haag und Bonn und werden von international renommierten Betreibern geführt. Damit wird der bisherige Parkhaus-Bestand des Fonds in Großbritannien, Spanien und Finnland weiter ausgebaut und diversifiziert. Als Service-KVG für den Fonds fungiert die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, die die Administration des offenen Spezial-AIF übernimmt. Begleitet wurde die Transaktion durch die internationalen Anwaltskanzleien Dentons und Latham&Watkins.