Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

„Wir elektromobilisieren den Bundestag“

Elektromobilität und Energiefragen stehen aktuell im Fokus der medialen und politischen Aufmerksamkeit. Der Wechsel hin zu einer emissionsfreien und Ressourcen ...

Solides Wachstum im ersten Halbjahr

Die APCOA Group sieht sich weiter in der Erfolgsspur, was die Umsetzung der eigenen Unternehmensstrategie angeht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ...

FAAC Gruppe übernimmt ZEAG

FAAC SpA hat die vollständige Mehrheit der Zeag Gruppe übernommen. Die Zeag Gruppe mit Hauptsitz in der Schweiz gehört zu ...

epoflor: Kompetenz von der schweren Betoninstandsetzung bis zur fertigen Parkanlage

Seit 40 Jahren für die fachmännische Herstellung von Industrie- und Designböden bekannt, stellt sich die epoflor GmbH heute der Gesamtverantwortung ...

Mehr Kundenfreundlichkeit im Parkhaus

Der Parkraum-Betreiber APCOA PARKING baut den berührungslosen Zugang zu seinen Parkräumen kontinuierlich aus. Im Zuge einer Kooperation mit der Porsche ...
 
 
 
 
 

EU Kommissar Oettinger verleiht europäische Auszeichnung an Bremen

Kerstin Homrighausen, Geschäftsführerin von cambio Bremen, und Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, nahmen den „European Sustainable Engergy Award“ für das Bremer Car-Sharing-Konzept entgegen.

Günther Oettinger, EU Kommissar für Energie eröffnete am 24. Juni in Brüssel die europäische Woche der Energieeffizienz. Mit dem diesjährigen Preis für Energieeffizienz, dem „European Sustainable Energy Award“, wurde Bremen im Verkehrsbereich für den Car-Sharing Aktionsplan ausgezeichnet. 

Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr und Kerstin Homrighausen, Geschäftsführerin von cambio Bremen, erhielten die Auszeichnung der Europäischen Kommission in der von Kommissar Günther Oettinger eröffneten Zeremonie in Brüssel. Kommissar Oettinger betonte in seiner Eröffnung „Energieeffizienz ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit für die Zukunft“.

And the winner is… Bremen!

„Es ist eine besondere Würdigung des Bremer Konzepts, Car-Sharing als Ergänzung zu Fahrrad und ÖPNV auszubauen, um unsere Stadtviertel auch von Parkplatzdruck zu entlasten“, stellt Senator Dr. Joachim Lohse fest. „Energie-effiziente Mobilität geht nur im Teamplay“, hebt der Senator das Zusammenwirken mit dem Car-Sharing-Anbieter cambio in Bremen und die Verknüpfung mit ÖPNV und Fahrrad hervor. „Der stetige Zulauf zum Car-Sharing zeigt, dass der Bedarf an modernen Mobilitätsdienstleistungen immer stärker wird. Kunden legen vor allem Wert auf kurze Wege zum Auto und auf eine ‚saubere’ Flotte mit einer Vielzahl verschiedener Fahrzeugtypen. Bei einem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 107 Gramm pro Kilometer fahren cambio-Kunden im Bewusstsein, genau die richtige Wahl getroffen zu haben.“ Die Bremer Konzeption um die Mobilpunkte wurde von einer unabhängigen Jury aus 224 Projekten europoaweit ausgewählt.

 

Günther Oettinger, EU Kommissar für Energie, verlieh im Rahmen der Woche der nachhaltigen Energien den „European Sustainable Energy Award“.

 

Der „European Sustainable Energy Award“ ist Teil der Woche der nachhaltigen Energien (European Sustainable Energy Week) – veranstaltet seit 2006 durch die Europäische Kommission und zahlreiche Organisationen. „Uns hat besonders die Zielsetzung einer Kommune, Car-Sharing konsequent zur Parkraumentlastung zu nutzen, gefallen und das in Bremen hervorragend praktizierte Zusammenwirken des Car-Sharing mit die kommunalen Verkehrsstrategien zu Fahrrad und Straßenbahn“, hob Jurymitglied Dave Keating, Journalist von der „European Voice“, zur Auswahl Bremens hervor.

Erster kommunaler Fachplan für Car-Sharing

Der Bremer Car-Sharing Aktionsplan war der erste kommunale Fachplan für Car-Sharing überhaupt. Die Mobilpunkte wurden bereits mit dem ADAC Städtepreis (2006), dem Deutschen Verkehrsplanungspreis (2010) und dem österreichischen VCÖ Mobilitätspreis (2011) ausgezeichnet.