Parkraum-Management · Konzeption · Technik
 
 
 
 
 

evopark gewinnt Auszeichnung für Kooperation mit Mercedes-Benz

evopark wurde jetzt für seine Kooperation mit Mercedes-Benz mit dem Global Innovation Award ausgezeichnet. Thomas Bilich (Daimler AG), David Neef von der für die Preisverleihung verantwortlichen Plug & Play Germany GmbH sowie Sven Lackinger von evopark (v. l.) freuten sich über die Vergabe des Preises. Foto: evopark

Die Innovationsplattform STARTUP AUTOBAHN hat das Start-up evopark in Stuttgart mit dem Global Innovation Award in der Kategorie „Implementation“ ausgezeichnet. Anlass ist die Serienintegration der Technologie von evopark in die neue Mercedes-Benz A-Klasse, die für August geplant ist. Die Unternehmen wollen damit den Grundstein für eine langfristige Zusammenarbeit setzen.

„Wir sind sehr stolz, dass unsere Technologie die internationale Jury begeistern konnte“, sagt Sven Lackinger, Gründer von evopark. Das Kölner Unternehmen und Mercedes-Benz arbeiten seit dem ersten Accelerator-Programm von STARTUP AUTOBAHN im Mai 2016 zusammen. In dieser Zeit haben die Partner zwei gemeinsame Pilotprojekte realisiert, eines davon ist die Mercedes-Benz-Parkkarte. Das Projekt verlief so erfolgreich, dass sich der Automobilhersteller für eine langfristige Partnerschaft mit evopark und die Serienimplementierung seiner Technologie entschied. Damit habe sich das Start-up den Global Innovation Award in der Kategorie „Implementation“ verdient, erklärte der Daimler-Konzern zu der Preisverleihung.

Neue Technologie setzt auf bargeldloses Bezahlen

Kern der Partnerschaft ist die zusammen entwickelte Mercedes-Benz-Parkkarte sowie die ab September verfügbare Integration der evopark-Technologie in die neue A-Klasse. Die Parkkarte soll das Papierticket ersetzen. Sie öffnet die Schranke im Parkhaus mittels RFID-Funktechnologie automatisch und ermöglicht die bargeldlose Bezahlung der Parkgebühr. Außerdem soll dank der Kooperation in der neuen A-Klasse ab Herbst bereits vor der Einfahrt in Parkhäuser über verfügbare Parkplätze und Tarife informiert werden. Bei der Ausfahrt soll der Kunde dann per Push-Mitteilung eine Nachricht über die angefallenen Parkgebühren erhalten. Der Service bezieht sich aktuell auf 13 Städte mit rund 18.700 Stellplätzen. Weitere Parkmöglichkeiten sind für die nächsten Monate in Planung. Die Parkkarte kann über das Mercedes me-Portal bestellt werden. Nutzer begleichen ihre Parkgebühren dann per Kreditkarte über den Dienst Mercedes pay. Die evopark Technologie ist die erste Mobilitätsdienstleistung, die in Mercedes pay eingebunden wird. „Gemeinsam mit Daimler werden wir das Parkerlebnis weiter revolutionieren. Die Integration in Mercedes pay ist ein Meilenstein, mit dem wir neue Standards setzen“, betont Sven Lackinger von evopark. Ziel sei es, die evopark Technologie mittelfristig vollständig in eine Reihe von Fahrzeugen zu integrieren.