Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

BHE-Fachkongress

Videoüberwachter Parkplatz Alle öffentlichen, wirtschaftlichen und gewerblichen Bereiche müssen sich heutzutage mit der Frage beschäftigen, wie sie sich und ihre ...

Bremen erhält erste Stromtankstelle im Parkhaus

(v.l.n.r.) Dr. Torsten Köhne, Vorstand swb AG, Erika Becker, Geschäftsführerin BREPARK GmbH, Dr. Reinhard Loske, Senator für Umwelt, Bau, Verkehr ...

30 Jahre Qualitätstore aus Kehl

Mit einem Tag der offenen Tür wurde am 12. Juni im badischen Kehl das 30-jährige Bestehen der Meißner Toranlagen gebührend ...

Parken wie ein Europameister

Polen und die Ukraine haben ihre Stadien fit für die Europameisterschaft gemacht. In Breslau steht mit dem „Stadion Miejski“ sogar ...

PerfectPark Demonstration

 
 
 
 
 

In Metz gehören Parkticket und Bargeld der Vergangenheit an

Kein Ticket, kein Bargeld: Das Bezahlen und Öffnen der Schranke erfolgt berührungslos per NFC.      Foto: Francis Hector

Kein Ticket, kein Bargeld: Das Bezahlen und Öffnen der Schranke erfolgt berührungslos per NFC. Foto: Francis Hector

Ende vergangenen Jahres ging im Parkhaus „Parking République“ in Metz, Frankreich, ein NFC-basiertes Bezahlsystem an den Start. Hierfür setzte Scheidt & Bachmann gemeinsam mit dem Betreiber Urbis Park eine Lösung um, bei der die Autofahrer mittels NFC-Technik ticketlos in das Parkhaus ein- und ausfahren und die Parkgebühren ohne Bargeld bezahlen können. Das Parkticket und das Bezahlen mit Bargeld gehören in Metz somit der Vergangenheit an.

Bereits seit 2010 können Autofahrer in Metz das On-Street-Parken mit dem Handy bezahlen. Jetzt hat Urbis Park auch die Parkhäuser im Blickfeld: Im größten Parkhaus der Stadt mit 2.100 Stellplätzen und 1,1 Millionen Parkgästen jährlich setzt der Betreiber dabei auf NFC-Technik. Ausgestattet ist das Objekt mit dem Parkraum-Management-System von Scheidt & Bachmann, bei dem Autofahrer dank NFC-Technik die Parkgebühr kontaktlos bezahlen können. Mit einem NFC-fähigen Mobiltelefon oder einem NFC-Tag, der auf dem Handy befestigt wird, identifiziert sich der Autofahrer an der Ein- und Ausfahrt. Der Kunde muss sich im Vorfeld einmalig online registrieren und erhält so seine personalisierten Zugangsdaten. Über die Online-Autorisierung wird an der Ausfahrt automatisch die Parkgebühr ermittelt und via Internet vom Prepaid-Konto des Kunden abgebucht.

Die neue Leichtigkeit des Parkens

Patrick Moretton, Geschäftsführer von Scheidt & Bachmann France, freut sich über die erfolgreiche Realisierung des Projekts und verweist auf den besonderen Komfort für die Kunden: „Geparkt wird ja nicht nur in Parkhäusern. Der Clou in Metz: Die einmalige Registrierung der Kunden gilt sowohl für das On-Street-Parken als auch im Parkhaus ‚Parking République’. Bereits registrierte Kunden für das On-Street-Parken können ihren Account einfach um das Parken im Parkhaus erweitern.“

„Ob Sie auf der Straße parken oder im Parkhaus ‚Parking République’ – das Handy wird zu einem innovativen Tool und das Parken erfährt dank dieser Technologie eine neue komfortable Leichtigkeit“, so auch Bruno Martin, Regional Direktor von Urbis Park in Metz.

Logischer Innovationsschritt

Mit großem Interesse hat die Stadt Metz die Aktivitäten rund um das kontaktlose Bezahlen verfolgt. „Metz hat sich dafür entschieden, diese Technologie zu nutzen und somit seinen Bürgern und Gästen einen hohen Komfort beim Parken zu bieten. Nachdem das Bezahlen mit dem Handy im On-Street-Bereich seit mehr als zwei Jahren gelebte Realität ist, ist das kontaktlose Bezahlen in Parkhäusern der logische, nächste Innovationsschritt – auch um den Bedürfnissen der Autofahrer gerecht zu werden“, resümiert Dominique Gros, Bürgermeister der Stadt Metz.

NFC steht für Near Field Communication (Nahbereichkommunikation) und ist ein internationaler Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten zwischen Geräten bis zu einer Entfernung von rund zehn Zentimetern.

Urbis Park ist einer der führenden Parkraumbetreiber in Europa und bewirtschaftet derzeit mehr als 58.000 Parkplätze. Als langjähriger Partner der Kommunen verwaltet er in den wichtigsten Regionen Frankreichs wie Paris, Bordeaux, Marseille, Metz, Laval, Nancy oder Reims öffentliche Parkplätze. Seit 2010 arbeitet Urbis Park mit Mobile City, Spezialist für mobile Datenerfassung und Handyparken, zusammen.

Weitere Informationen: www.urbismobile.com

Bericht über das NFC-Projekt in Metz im Französischen Fernsehen: http://videos.tf1.fr/jt-13h/payer-son-parking-avec-son-portable-7753164.html