Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

APCOA PARKING mit stabilem Geschäft im ersten Quartal

Das Geschäft der APCOA PARKING Group erwies sich im ersten Quartal 2014 laut Unternehmensangaben als stabil. Obwohl die Umsätze durch ...

Cisper Electronics und Kathrein RFID gehen Partnerschaft ein

Der RFID-Spezialist Cisper Electronics BV und Kathrein RFID, Teil der KATHREIN-Gruppe und einer der größten Produzenten von Antennen, gehen eine ...

Aussteller auf der Intertraffic seit 30 Jahren

Bereits bei der ersten Ausstellung der Intertraffic im Jahr 1982 war bebarmatic  durch die Vorgesellschaft Ewald Berninghaus GmbH Duisburg vertreten. ...

KÖSTER-PARKING: Nachhaltige Wirtschaftlichkeit dank modularer Bauweise

Seine flexible Modulbauweise macht KÖSTER-PARKING unabhängig von speziellem Bautechniken oder bestimmten Materialien. Das Kompetenz-Center ist somit in der Lage, individuelle ...

Führungswechsel bei Scheidt & Bachmann

Martin Kammler ist seit dem 1. Januar 2011 Geschäftsführer für den Geschäftsbereich Systeme für Parkhaus- und Freizeitanlagen. Dem Team des ...
 
 
 
 
 

Parkraummanagement in Berlin und anderen europäischen Städten

Viele Städte leiden unter der Masse der im öffentlichen Raum abgestellten Fahrzeuge. Parkraumbewirtschaftung wird heute in allen deutschen und europäischen Großstädten betrieben, wo Bewohner, Beschäftigte, Besucher und Gewerbefahrzeugführer um die in den dicht bebauten Stadtgebieten wenigen vorhandenen Parkplätze konkurrieren. „Parken“ ist ein sehr konfliktbeladenes und zum Teil auch in der politischen Auseinandersetzung überstrapaziertes Dauerthema, bei dem die sachliche Argumentation häufig zu kurz kommt. Dabei bieten Flächenknappheit, Parksuchverkehr, Unfallgefährdung und Nachteile für Bewohner gute Gründe, um ein effizientes Parkraummanagement einzuführen. 

Im Rahmen der „Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte“ lädt das Deutsche Institut für Urbanistik zur Veranstaltung „Parkraummanagement in Berlin und anderen europäischen Städten“ am 19. Februar in Berlin ein. Im Difu-Dialog sollen europäische Lösungen sowie Überlegungen zum „Masterplan Parken Berlin“ vorgestellt und diskutiert werden.

Die „Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte“ sind eine offene Vortrags- und Dialogreihe, in der jeweils unterschiedliche Themenschwerpunkte vorgetragen und diskutiert werden. Die Veranstaltungsserie 2014 bietet ein vielfältiges Programm. In dem Forum stellen an Stadtentwicklungsfragen Interessierte aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren offene Fragen. Je nach Thema setzt sich dieser überwiegend aus dem Raum Berlin-Brandenburg kommende Kreis fachkundiger Teilnehmerinnen und

Teilnehmer aus der Bundes- und Landesebene, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie weiteren öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Der erste Teil der Veranstaltung dient der Präsentation des jeweiligen Themas durch die/den Vortragende/n (45-60 Min.), der zweite der offenen Diskussion (ca. 60 Min.). Anschließend besteht die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre am Stehtisch das Gespräch fortzusetzen (Ende 20 Uhr).

Vortrag:
Dipl.-Geogr. Martina Hertel, Deutsches Institut für Urbanistik
Dr.-Ing. Eckhart Heinrichs, LK Argus GmbH
Joachim Krey, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

Moderation:
Dipl.-Ing. Martin zur Nedden, Deutsches Institut für Urbanistik

Anmeldung:
Die Veranstaltung ist öffentlich und gebührenfrei. Anmeldung erforderlich unter: schmidt@difu.de

Veranstaltungsbeginn: 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstraße 15, 10969 Berlin, 1. OG
U-Bahn: Kochstraße oder Stadtmitte;
S-Bahn: Potsdamer Platz oder Anhalter Bahnhof;
Busse: M48, M29, M41