Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Mit dem Smartphone schnell und einfach zur passenden Lösung

Wer kennt es nicht: dicke Produktkataloge und zahlreiche Datenblätter auf die Baustelle oder zum Kundengespräch schleppen. Um diese lästige und ...

Deutscher Top-Distributor von Samsung Techwin

Samsung Techwin zeichnet AASSET Security mit dem „Appreciation Award“ aus und würdigt damit die Leistung des Unternehmens als umsatzstärksten Distributionspartner ...

Das P + R von Vennes in fachmännischen Händen

LAUSANNE. Die Bewirtschaftung der 1.200 Plätze des zukünftigen Austauschparkplatzes, Schnittstelle zwischen der Straße und der M2 Metrolinie, wurde der Firma ...

Mammutprojekt für Goldbeck

Das neue Parkhaus in der Amberger Marienstraße soll die Parksituation rund ums Klinikum entspannen. Foto/Visualisierung: Goldbeck Ein neues Parkhaus mit ...

Stuttgarter wollen sich dem Wettbewerb stellen

APCOA hat im vergangenen Jahr mit seiner Buchungsplattform SKYPARKING.com einen neuen Service für Flughäfen etabliert: Erstmals vermittelt das Stuttgarter Unternehmen ...
 
 
 
 
 

Trauer um den Parkhaus-Pionier

Im Alter von 89 Jahren starb Hans Farmont. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse baute in den 1950er Jahren in Düsseldorf (Königsallee/Talstraße) eines der ersten Parkhäuser Deutschlands und gilt als Pionier der Parken Branche. Farmont war Mitbegründer und Ehrenmitglied des Bundesverbands der Park- und Garagenhäuser, dem heutigen Bundesverband Parken, der European Parking Association und der US-amerikanischen National Parking Association.

Hans Farmont

Hans Farmont

Bereits in den Nachkriegsjahren bewies Hans Farmont Weitblick, als er eine Firma zur „Düsseldorfer Fahrzeugbewachung“ gründete. Hierzu kaufte der Visionär Grundstücke und stellte sie anschließend als bewachte Parkplätze zur Verfügung. Der nächste Schritt des Architekten und Bauunternehmers war der Bau von Parkhäusern: 1956/57 entstand an der Düsseldorfer Talstraße 1, direkt am Übergang zur Königsallee, unter Farmonts Planung eines der ersten Parkhäuser Deutschlands – heute übrigens von Q-Park betrieben.

1960 gründete Farmont die Parking GmbH & Co. KG und bewirtschaftete neben Parkhäusern auch die Flughafen-Parkplätze in Düsseldorf, Berlin-Tegel und Leipzig-Halle. Bereits Ende der sechziger Jahre expandierte Hans Farmont mit der Europark Holdings GmbH ins europäische Ausland.

Automatisierung des Parkens

Parallel dazu gründete der weitsichtige Unternehmer 1967 die Parkautomatic Hans Farmont GmbH, die bis heute Schrankenanlagen und Kassensysteme entwickelt. Die Firma hält unter anderem das Patent auf Chip-Coin-Systeme, die bis zum heutigen Tag weltweit eingesetzt werden.

Noch als über 80-Jähriger gründete der Wahl-Düsseldorfer die Farmont Yachts GmbH & Co. KG., eine Werft für Motor- und Segelyachten. Auch in diesem Segment setzte Hans Farmont sich das Ziel, Zeitloses zu schaffen: Bootsklassiker zu bauen, von denen Menschen in 20 Jahren noch begeistert sein würden.

Nicht von ungefähr wird Hans Farmont in der „Rheinischen Post“ mit den Worten zitiert: „Ich spreche nicht so gern von Trends. Das Gute ist doch zeitlos, oder?“ Dem Magazin „Parken aktuell“ (Ausgabe Juni 2008) hatte der Parkhaus-Pionier noch vor gut zwei Jahren sein Motto verraten: „Was immer du tust – tu es mit deiner ganzen Kraft.“