Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Bouwfonds erwirbt Parkhaus in Dublin

Der Bouwfonds European Real Estate Parking Fund ll hat sein erstes Parkhaus in Irland erworben und somit den Gesamtwert seines ...

SCHNEIDER INTERCOM heißt jetzt Commend

Die SCHNEIDER INTERCOM GmbH trägt der zunehmenden Internationalisierung des Unternehmens Rechnung und hat ihre Organisationsstruktur angepasst. Ab 1. April 2011 ...

nagels mit neuem CI und neuer Domain

Aus der nagelsgroup wird nagels. Foto: nagels Als Teil einer neuen Geschäftsstrategie stellt sich das Unternehmen nagels neu auf. Künftig ...

Scheidt & Bachmann „füttert“ Parkroboter „Ray“ mit Daten

Am Düsseldorfer Flughafen parkt seit einiger Zeit der Parkroboter „Ray“ der Firma serva transport systems GmbH im Parkhaus P3 die ...

Nervennahrung für gestresste Autofahrer

Ob Großeinkauf am Gründonnerstag, Shopping am Ostersamstag oder Städtereise über die Feiertage: Gerade in Stoßzeiten fürchten Autofahrer verstopfte Straßen und ...
 
 
 
 
 

Wenn Auto und Parkroboter sich austauschen

Der Parkroboter RAY in Aktion auf der BAU 2015 in München. Foto: Serva Transport Systems GmbH

Der Parkroboter RAY in Aktion auf der BAU 2015 in München. Foto: Serva Transport Systems GmbH

Die Digitalisierung des Autos soll für mehr Komfort sorgen und zugleich mehr Zeit für die wesentlichen Dinge des Lebens lassen. Volkswagen und die oberbayerische Serva Transport Systems GmbH haben jetzt gemeinsam eine Technik entwickelt, die das Parken künftig noch einfacher, schneller und bequemer machen soll. Dieses neue System wurde nun auf der Münchner Messe BAU 2015 erstmals live vorgestellt.

Komplett selbstständig fahrende Autos werden wohl noch eine Weile auf sich warten lassen, doch es gibt bereits Vorstufen. So automatisiert Serva Transport Systems mit dem Parkroboter RAY das Parken von PKW. RAY parkt Autos selbständig ein und fährt sie – zum Beispiel auf Abruf vom Mobiltelefon – auch wieder vor. Seit Anfang letzten Jahres ist am Flughafen Düsseldorf eine solche automatisierte Parkanlage im Einsatz und laut Hersteller bei vielen Stammkunden beliebt.

Gesteigerte Effizienz durch Zusammenarbeit mit VW

Durch die Zusammenarbeit von Serva Transport Systems mit Volkswagen sei die Effizienz des Roboters in einer gemeinsamen Neuentwicklung noch einmal gesteigert worden, betonen die Partner. Rupert Koch, Geschäftsführer von Serva Transport Systems, äußert sich begeistert über die Innovationen: „Die Zusammenarbeit mit Volkswagen perfektioniert RAY. Unsere gemeinsam entwickelte Technik dient dazu, dass RAY mit einfahrenden Volkswagen via Bluetooth automatisch Daten austauschen kann, wodurch der folgende Parkvorgang erleichtert und beschleunigt wird. Sicherheitsabfragen, die bisher am Check-in-Terminal gestellt wurden, klären Auto und Parkroboter nun direkt miteinander ab, der Fahrer muss sich darum gar nicht mehr kümmern. Damit wird unser wirklich schon einfaches System noch einmal bequemer und schneller.“

Das Funktionsprinzip

Und so funktioniert RAY: Der Fahrer gibt sein Auto an einer Übergabestation ab, den weiteren Parkvorgang übernimmt ein flexibles, fahrerloses Transportfahrzeug, das einem Gabelstapler ähnelt. Es passt sich automatisch den Maßen des jeweiligen Wagens an und bringt diesen sicher ans Ziel. Da der Roboter keine Schienen benötigt, ist er laut Serva Transport Systems in der Lage, individuelle Routen zu fahren und auch auf engstem Raum zu manövrieren.