Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

AASSET und TKH verschmelzen zu einem Unternehmen

Zum 1. November 2012 wurden die AASSET Security GmbH aus Erkrath und die TKH Security Solutions Deutschland GmbH verschmolzen. Für ...

Kampagne für mehr Rücksicht

Nicht nur das Parken von Autos sollte im Sinne der Allgemeinheit gelenkt und organisiert sein. In Fahrrad-Eldorado Münster bereiten zunehmend ...

Das P + R von Vennes in fachmännischen Händen

LAUSANNE. Die Bewirtschaftung der 1.200 Plätze des zukünftigen Austauschparkplatzes, Schnittstelle zwischen der Straße und der M2 Metrolinie, wurde der Firma ...

Neue Check-in Automaten im Flughafen Düsseldorf

Der Flughafen Düsseldorf International ist der drittgrößte Flughafen Deutschlands und der wichtigste im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Im Jahr 2010 verzeichnete ...

Google Wallet forciert das kontaktlose Bezahlen

NXP Semiconductors meldet, dass die NFC-Technologie (Near Field Communication) des Unternehmens hinter dem neuen Bezahlservice Google Wallet steckt. Google Wallet, ...
 
 
 
 
 

Der Parkplatzassistent im Projekt „travolution“

Audi Parkplatzassistent im Projekt „travolution“

Audi Parkplatzassistent im Projekt „travolution“

Beim Projekt travolution wird in Zusammenarbeit zwischen der AUDI AG und der Scheidt & Bachmann GmbH erstmals eine drahtlose Kommunikation zwischen den Fahrzeugen und der Parking-Infrastruktur realisiert.

Bereits bei der Anfahrt zum Parkhaus erhält der Autofahrer über den MMI-Bordmonitor wertvolle Informationen über die Zahl der freien Stellplätze und die Höhe der Parkgebühren. Entscheidet sich der Fahrer für die Einfahrt ins Parkhaus, bestätigt er dies einfach über den Bordcomputer. Der Einfahrtsvorgang erfolgt komfortabel und schnell ohne Ticket.

Auch der zeitraubende Bezahlvorgang am Kassenautomaten entfällt. Das Fahrzeug dient als eindeutige Identifikation des Fahrers und ermöglicht damit die Bezahlung z. B. über Kreditkarte oder Einzugsermächtigung.

Für den Autofahrer bedeutet dies einen nachhaltigen Komfortgewinn. Weder können Parktickets verloren gehen, noch muss der Kunde an Kassenautomaten Schlange stehen. Auch für die Parkhausbetreiber stellt die so genannte Car-to-Infrastructure-Technologie in vielerlei Hinsicht einen Mehrwert dar. So ist u.a. über den MMI-Bordmonitor eine zielgerichtete Kundenansprache möglich. Auch auf den Verkehrsfluss im Parkhaus hat die Bezahlfunktion eine positive Auswirkung: Staus an der Ausfahrt, verursacht durch Autofahrer, die das Bezahlen des Parktickets am Kassenautomaten vergessen haben, werden vermieden. Weiterhin können dadurch, dass der Parkvorgang „ticketlos“ erfolgt, perspektivisch die Betriebskosten des Parkhauses nachhaltig gesenkt werden.

Die effiziente Gestaltung des Parksuchverkehrs außerhalb und innerhalb der Parkanlage sowie die schnelle Abwicklung von Einfahrt-, Bezahl- und Ausfahrtsprozessen führt zudem zu einem nachhaltigen Rückgang der Emissionen und leistet einen sinnvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt und für die Zukunft des Automobils.