Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

75 Jahre Parkuhr

Sie wurde gehasst, geschlagen und manchmal sogar vor Wut gefällt: Die Parkuhr brachte manchen Autofahrer zur Raserei. Heute hat sie ...

Das dritte Auge beim Rückwärts-Einparken

Innovativer Werbeclip, der Parken thematisiert. Vielleicht passiert "mit Augen hinten" künftig weniger.

Seminar: Parkhäuser, Parkdecks, Tiefgaragen

In Zeiten chronischer Parkplatznot haben Planung, Erstellung und Erhaltung von Parkraum einen hohen Stellenwert. Welche planerischen, gestalterischen, bauphysikalischen und verkehrstechnischen ...

StoCretec: Keine Chance für aufsteigende Feuchte

Massive Chlorideinträge im Beton beeinträchtigten die Standsicherheit der Tiefgarage des Kreishauses in Göttingen und machten eine Sanierung dringend notwendig. Den ...

Umweltmanagement-Zertifizierung nach internationalem Standard ISO 14001

Fleischhauer Datenträger wurde im Januar 2012 erfolgreich nach der internationalen Norm für Umweltmanagementsysteme ISO 14001 zertifiziert. Dr. Detlef Nehm, Lead-Auditor ...
 
 
 
 
 

Der Parkplatzassistent im Projekt „travolution“

Audi Parkplatzassistent im Projekt „travolution“

Audi Parkplatzassistent im Projekt „travolution“

Beim Projekt travolution wird in Zusammenarbeit zwischen der AUDI AG und der Scheidt & Bachmann GmbH erstmals eine drahtlose Kommunikation zwischen den Fahrzeugen und der Parking-Infrastruktur realisiert.

Bereits bei der Anfahrt zum Parkhaus erhält der Autofahrer über den MMI-Bordmonitor wertvolle Informationen über die Zahl der freien Stellplätze und die Höhe der Parkgebühren. Entscheidet sich der Fahrer für die Einfahrt ins Parkhaus, bestätigt er dies einfach über den Bordcomputer. Der Einfahrtsvorgang erfolgt komfortabel und schnell ohne Ticket.

Auch der zeitraubende Bezahlvorgang am Kassenautomaten entfällt. Das Fahrzeug dient als eindeutige Identifikation des Fahrers und ermöglicht damit die Bezahlung z. B. über Kreditkarte oder Einzugsermächtigung.

Für den Autofahrer bedeutet dies einen nachhaltigen Komfortgewinn. Weder können Parktickets verloren gehen, noch muss der Kunde an Kassenautomaten Schlange stehen. Auch für die Parkhausbetreiber stellt die so genannte Car-to-Infrastructure-Technologie in vielerlei Hinsicht einen Mehrwert dar. So ist u.a. über den MMI-Bordmonitor eine zielgerichtete Kundenansprache möglich. Auch auf den Verkehrsfluss im Parkhaus hat die Bezahlfunktion eine positive Auswirkung: Staus an der Ausfahrt, verursacht durch Autofahrer, die das Bezahlen des Parktickets am Kassenautomaten vergessen haben, werden vermieden. Weiterhin können dadurch, dass der Parkvorgang „ticketlos“ erfolgt, perspektivisch die Betriebskosten des Parkhauses nachhaltig gesenkt werden.

Die effiziente Gestaltung des Parksuchverkehrs außerhalb und innerhalb der Parkanlage sowie die schnelle Abwicklung von Einfahrt-, Bezahl- und Ausfahrtsprozessen führt zudem zu einem nachhaltigen Rückgang der Emissionen und leistet einen sinnvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt und für die Zukunft des Automobils.