Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

APCOA PARKING mit stabilem Geschäft im ersten Quartal

Das Geschäft der APCOA PARKING Group erwies sich im ersten Quartal 2014 laut Unternehmensangaben als stabil. Obwohl die Umsätze durch ...

Solides Wachstum im ersten Quartal

Die APCOA Group ist mit solidem Wachstum in das Jahr 2012 gestartet. Im 1. Quartal 2012 erreichte der Konzernumsatz 172,7 ...

SKIDATA und STENTOFON geben Partnerschaft bekannt

Paukenschlag zur INTERTRAFFIC: Zum Auftakt der internationalen Messe für Infrastruktur, ITS Verkehrsmanagement, Sicherheit und Parken gaben heute STENTOFON und SKIDATA ...

Aussteller auf der Intertraffic seit 30 Jahren

Bereits bei der ersten Ausstellung der Intertraffic im Jahr 1982 war bebarmatic  durch die Vorgesellschaft Ewald Berninghaus GmbH Duisburg vertreten. ...

Achim Protoschill übernimmt das operative Geschäft

Seit dem 1. Mai 2011 hat Achim Protoschill die Leitung für das operative Geschäft bei AASSET Security übernommen. In der ...
 
 
 
 
 

Die CONTIPARK P Card gibts jetzt auch in Österreich

Die P Card bietet viele Vorteile. Foto: CONTIPARK

Die P Card bietet viele Vorteile. Foto: CONTIPARK

Viele Autofahrer empfinden das Parken in innerstädtischen Lagen immer mehr als nervliche und finanzielle Herausforderung. Abhilfe soll ein Service von CONTIPARK schaffen: Nach den Erfolgen in Deutschland brachte das Unternehmen nun auch in Österreich die P Card auf den Markt. Die P Card setze nicht nur auf Bequemlichkeit und Digitalität, sondern schone vor allem die Nerven und Geldbörsen der Autofahrer.


Seit September ist der digitale Service der CONTIPARK Unternehmensgruppe unter www.servipark.at – über die P Card Kundenkarte – nun auch in Österreich erhältlich. Vorerst können Kunden fünf mal in Wien, ein mal in Linz und ein mal in Villach einfach und bequem in den ausgewählten Parkgaragen parken, viele weitere Einrichtungen werden aber noch folgen, so das Unternehmen. Der Andrang auf die P Card ist bereits jetzt groß, nach zwei Monaten konnten fast 4.000 Registrierungen verbucht werden. „Während die Parkentgelte in Kurzparkzonen stetig teurer werden, belohnt CONTIPARK treue Kunden mit attraktiven Sondertarifen und zusätzlichen Rabatten. So kann man bis zu 50 Prozent beim Parken sparen“, erklärt Michael Kesseler, Geschäftsführer der CONTIPARK Unternehmensgruppe.

Viele Vorteile für P Card-Nutzer

CONTIPARK setzt mit der modernen P Card auf 100%-Kundenorientierung. Besitzer der Karte ersparen sich lästige Zahlungen und Umwege zum Kassenautomaten bei den Aufenthalten in den Parkgaragen. Ein- und Ausfahrtszeiten werden mithilfe der P Card erfasst und die offenen Parkentgelte bequem am Ende des Monats vom angegebenen Konto oder der Kreditkarte abgebucht. Alle Parkvorgänge lassen sich online jederzeit inklusive Orts-, Zeit- und Kostenangaben abrufen, um den Nutzern den idealen Überblick zu gewähren.
Vorteilhaft für alle P Card Kunden sind die bestehenden Sondertarife. Österreichweit können Inhaber einer P Card bisher in drei Städten und sieben Parkhäusern mit insgesamt 3.441 Stellplätzen vergünstigt in den besten City-Lagen mit einer Karte parken – zum Beispiel in Villach im Parkhaus Zentrum für 2,50 Euro am Tag, im Wiener MuseumsQuartier für 6 Euro pro Tag und im Mozart-City-Center in Linz für 6 Euro pro Tag. Auch mit den günstigen Stundentarifen in Höhe von 1 Euro und den zusätzlichen 10 Prozent Rabatt für Privatkunden lasse sich richtig sparen.
Die P Card Kundenkarte bietet jedoch nicht nur den Kunden viele Vorteile, auch für CONTIPARK ist sie seit der Einführung eine Erfolgsstory. Mit fast 100.000 registrierten Nutzern in Deutschland ist die unternehmenseigene Kundenkarte das wichtigste Kundenbindungsinstrument der Unternehmensgruppe. Die Zahl der Stammkunden erhöht sich täglich und mit ihr die positive Wahrnehmung der Unternehmensgruppe.