Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Neues LED-Konzept

Aura Light stellt ein neuartiges LED-Leuchtmittel vor: Aura UltiLED Long Life ist nach Angaben des schwedischen Herstellers energieeffizient, verfügt über ...

Wohnen auf dem Parkdeck

Wohnen und Parken in Köln. Foto: Roland Rossner Eine CONTIPARK Garage in der Kölner Innenstadt wurde nun um drei Wohngeschosse ...

Führende Fachausstellung wächst weiter

Die Messe PARKEN 2011 in Wiesbaden konnte gegenüber dem letzten Termin 2009 mit einem signifikanten Wachstum bei Ausstellern und Besuchern ...

Volkmar Schott wechselt von APCOA zu sunhill technologies

Wechsel an der Führungsspitze von sunhill technologies: Ex-APCOA Autoparking COO/CFO Volkmar Schott wird neuer sunhill-Geschäftsführer und übernimmt die Ressorts Finance ...

Neue Tochtergesellschaft in Australien

Die DESIGNA Verkehrsleittechnik GmbH erwirbt die Mehrheit am langjährigen australischen Vertriebs- und Servicepartner SABAR Technologies Pty Ltd und weitet damit ...
 
 
 
 
 

Die CONTIPARK P Card gibts jetzt auch in Österreich

Die P Card bietet viele Vorteile. Foto: CONTIPARK

Die P Card bietet viele Vorteile. Foto: CONTIPARK

Viele Autofahrer empfinden das Parken in innerstädtischen Lagen immer mehr als nervliche und finanzielle Herausforderung. Abhilfe soll ein Service von CONTIPARK schaffen: Nach den Erfolgen in Deutschland brachte das Unternehmen nun auch in Österreich die P Card auf den Markt. Die P Card setze nicht nur auf Bequemlichkeit und Digitalität, sondern schone vor allem die Nerven und Geldbörsen der Autofahrer.


Seit September ist der digitale Service der CONTIPARK Unternehmensgruppe unter www.servipark.at – über die P Card Kundenkarte – nun auch in Österreich erhältlich. Vorerst können Kunden fünf mal in Wien, ein mal in Linz und ein mal in Villach einfach und bequem in den ausgewählten Parkgaragen parken, viele weitere Einrichtungen werden aber noch folgen, so das Unternehmen. Der Andrang auf die P Card ist bereits jetzt groß, nach zwei Monaten konnten fast 4.000 Registrierungen verbucht werden. „Während die Parkentgelte in Kurzparkzonen stetig teurer werden, belohnt CONTIPARK treue Kunden mit attraktiven Sondertarifen und zusätzlichen Rabatten. So kann man bis zu 50 Prozent beim Parken sparen“, erklärt Michael Kesseler, Geschäftsführer der CONTIPARK Unternehmensgruppe.

Viele Vorteile für P Card-Nutzer

CONTIPARK setzt mit der modernen P Card auf 100%-Kundenorientierung. Besitzer der Karte ersparen sich lästige Zahlungen und Umwege zum Kassenautomaten bei den Aufenthalten in den Parkgaragen. Ein- und Ausfahrtszeiten werden mithilfe der P Card erfasst und die offenen Parkentgelte bequem am Ende des Monats vom angegebenen Konto oder der Kreditkarte abgebucht. Alle Parkvorgänge lassen sich online jederzeit inklusive Orts-, Zeit- und Kostenangaben abrufen, um den Nutzern den idealen Überblick zu gewähren.
Vorteilhaft für alle P Card Kunden sind die bestehenden Sondertarife. Österreichweit können Inhaber einer P Card bisher in drei Städten und sieben Parkhäusern mit insgesamt 3.441 Stellplätzen vergünstigt in den besten City-Lagen mit einer Karte parken – zum Beispiel in Villach im Parkhaus Zentrum für 2,50 Euro am Tag, im Wiener MuseumsQuartier für 6 Euro pro Tag und im Mozart-City-Center in Linz für 6 Euro pro Tag. Auch mit den günstigen Stundentarifen in Höhe von 1 Euro und den zusätzlichen 10 Prozent Rabatt für Privatkunden lasse sich richtig sparen.
Die P Card Kundenkarte bietet jedoch nicht nur den Kunden viele Vorteile, auch für CONTIPARK ist sie seit der Einführung eine Erfolgsstory. Mit fast 100.000 registrierten Nutzern in Deutschland ist die unternehmenseigene Kundenkarte das wichtigste Kundenbindungsinstrument der Unternehmensgruppe. Die Zahl der Stammkunden erhöht sich täglich und mit ihr die positive Wahrnehmung der Unternehmensgruppe.