Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Doppelter Beitrag für den Umweltschutz

Seit Dezember 2011 ist die Nagels Druck GmbH offiziell nach FSC zertifiziert. Durch den Einsatz von FSC-zertifizierten Papieren leiste die ...

Reutlinger Klinikum saniert

Klinikum am Steinenberg, Reutlingen Contipark setzte sich als geeigneter Partner des baden-württembergischen Klinikums zur Umsetzung der Umbaumaßnahmen und für den ...

Neue elektromechanische Schranke

FAAC, österreichischer Hersteller im Bereich der Automation, hat eine neue elektromechanische 24-Volt-Schranke entwickelt. Punkten soll die Zufahrtsbarriere mit innovativen Details ...

News im September: Bürgermeister Josef Schmid vergibt den Munich Startup Award an Cleverciti Systems!

Zum Patent angemeldete Cleverciti Sensoren werden an Häuserfassaden, Masten oder existierender Straßenbeleuchtung montiert/integriert und analysieren und vermessen im Sekundentakt die ...

DESIGNA erhält Zuschlag für neues Parksystem

Bereits vor dem Jahreswechsel war die Freude bei DESIGNA groß. Die Nachricht vom Zuschlag für das Parkraum-Management beim größten deutschen ...
 
 
 
 
 

Intertraffic Innovation Award 2012 geht an SCANaCAR

Gebührenpflichtiges Parken am Straßenrand oder in Parkbuchten funktioniert nur mit einer effizienten Überwachung der parkenden Fahrzeuge. SCANaCAR, Gewinner des Intertraffic Innovation Award 2012, automatisiert die Parkraumüberwachung mithilfe eines Motorrollers – vollgepackt mit Hightech. Wie SCANaCAR genau funktioniert, zeigt ein Firmenvideo.

„Schwarz-Parken“ bedeutet sinkende Erlöse für die Kommune und den Bewirtschafter der Parkflächen. Für die Verkehrsteilnehmer und Menschen senkt „Chaos-Parken“ die Mobilität und Lebensqualität in der betroffenen Stadt. Gute Gründe also für die Jury der Intertraffic den Innovation Award 2012 in der Sparte Parken an die niederländische Firma SCANaCAR zu vergeben. Sie stellte ein System vor, das auf einem Motorroller installiert ist und eine drahtlose Überwachung der Parkberechtigungsausweise oder -Tickets ermöglicht. Im Vorbeifahren lesen mehrere Scanner vom Roller aus automatisch die Kennzeichen der parkenden Fahrzeuge. Per digitaler Abfrage via Mobilfunk wird sekundenschnell geprüft, ob der jeweilige Pkw berechtigt ist zu parken.

Die Jury bezeichnete SCANaCAR als eine Lösung, die effizientere Parkraumüberwachung möglich macht und die Sicherheit der Parkwächter erhöht. Zugleich würden aktuelle Entwicklungen im Bereich der Regulierung des On-Street-Parkens reflektiert. Letzteres gilt sicher für Länder wie die Niederlande oder Großbritannien, noch jedenfalls nicht für Deutschland.

Wie SCANaCAR genau funktioniert, zeigt ein Firmenvideo: