Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Aura Light: P+R Uelzen wurde mit einem neuen Beleuchtungssystem von Aura Light ausgestattet!

Die alte Beleuchtungsanlage des P+R Parkhauses am Hundertwasser Bahnhof Uelzen besaß eine unzureichende Ausleuchtung mit ineffizienten und defekten Leuchtmitteln. Durch ...

Günstig tanken mit dem Smartphone

Der Webdienst mehr-tanken.de startet seine vom iPhone bekannte Applikation nun auch für Android-Smartphones. Mittels Umkreissuche per Postleitzahl oder GPS sind die ...

Das dritte Auge beim Rückwärts-Einparken

Innovativer Werbeclip, der Parken thematisiert. Vielleicht passiert "mit Augen hinten" künftig weniger.

„Die Kunden begeistern“

Das Kieler Traditionsunternehmen DESIGNA hatte unlängst seinen 60. „Geburtstag“. Zum Firmenjubiläum wurde nicht nur ausgelassen gefeiert, sondern auch in Workshops ...

Sperrpfosten mit geringer Einbautiefe

Beim sauerländischen Unternehmen URBANUS ist der Firmenname Programm: Alle Produkte, die URBANUS herstellt, sind im öffentlichen Raum europäischer Städte zu ...
 
 
 
 
 

Intertraffic Innovation Award 2012 geht an SCANaCAR

Gebührenpflichtiges Parken am Straßenrand oder in Parkbuchten funktioniert nur mit einer effizienten Überwachung der parkenden Fahrzeuge. SCANaCAR, Gewinner des Intertraffic Innovation Award 2012, automatisiert die Parkraumüberwachung mithilfe eines Motorrollers – vollgepackt mit Hightech. Wie SCANaCAR genau funktioniert, zeigt ein Firmenvideo.

„Schwarz-Parken“ bedeutet sinkende Erlöse für die Kommune und den Bewirtschafter der Parkflächen. Für die Verkehrsteilnehmer und Menschen senkt „Chaos-Parken“ die Mobilität und Lebensqualität in der betroffenen Stadt. Gute Gründe also für die Jury der Intertraffic den Innovation Award 2012 in der Sparte Parken an die niederländische Firma SCANaCAR zu vergeben. Sie stellte ein System vor, das auf einem Motorroller installiert ist und eine drahtlose Überwachung der Parkberechtigungsausweise oder -Tickets ermöglicht. Im Vorbeifahren lesen mehrere Scanner vom Roller aus automatisch die Kennzeichen der parkenden Fahrzeuge. Per digitaler Abfrage via Mobilfunk wird sekundenschnell geprüft, ob der jeweilige Pkw berechtigt ist zu parken.

Die Jury bezeichnete SCANaCAR als eine Lösung, die effizientere Parkraumüberwachung möglich macht und die Sicherheit der Parkwächter erhöht. Zugleich würden aktuelle Entwicklungen im Bereich der Regulierung des On-Street-Parkens reflektiert. Letzteres gilt sicher für Länder wie die Niederlande oder Großbritannien, noch jedenfalls nicht für Deutschland.

Wie SCANaCAR genau funktioniert, zeigt ein Firmenvideo: