Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

SKIDATA und STENTOFON geben Partnerschaft bekannt

Paukenschlag zur INTERTRAFFIC: Zum Auftakt der internationalen Messe für Infrastruktur, ITS Verkehrsmanagement, Sicherheit und Parken gaben heute STENTOFON und SKIDATA ...

Stärker als Autos und volle Einkaufswagen

Fahrverkehr, Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen sowie aggressive Tausalze im Winter setzen Parkbauten besonders hohen mechanischen und chemischen Belastungen aus. Bei Parkdecks ...

Den Parkplatz (fast) vor der Tür

In vielen Mittel- und Großstädten herrscht „on-street“ – zumindest gefühlt – Parkplatznot. Bewohner kämpfen mit Besuchern und Pendlern um die ...

Günstig tanken mit dem Smartphone

Der Webdienst mehr-tanken.de startet seine vom iPhone bekannte Applikation nun auch für Android-Smartphones. Mittels Umkreissuche per Postleitzahl oder GPS sind die ...

Aussichtsreicher Start ins Jahr 2012

Die Dortmunder ICA Chipkartensysteme GmbH & Co. KG startete erfolgreich ins Jahr 2012. Mit Wirkung zum 1. Februar wurde eine ...
 
 
 
 
 

Neues Oberflächenschutzsystem von DISBON

Parkhäuser und Tiefgaragen sind im alltäglichen Betrieb besonderen Belastungen ausgesetzt: Rund um die Uhr rollen ungezählte Reifen von Fahrzeugen verschiedenster Gewichts- und Größenklassen über die Fahrspuren. Autos parken ein, setzen zurück und wieder vor; zum Rangieren wird das Lenkrad häufig im Stand eingeschlagen. Entsprechend hoch sind die Belastungen durch Abrieb und Beschädigungen.

Speziell für den Parkhausbereich wurde von DISBON ein Oberflächenschutzsystem für Decken und Wände entwickelt. Es zeichne sich durch eine besonders geringe Verschmutzungsneigung aus, so der Hersteller. Der Grund: Die glatte Oberflächenstruktur bewirke eine weit überdurchschnittliche Reinigungsfähigkeit und führe zugleich zu einer wesentlich geringeren Anschmutzneigung. Dadurch verlängere sich die Zeitspanne zwischen zwei Wartungen erheblich, was automatisch gesparte Kosten bedeute.