Parkraum-Management · Konzeption · Technik
 
 
 
 
 

Scheidt & Bachmann und PARK ONE kooperieren bei ticketlosem Parken

Der Zugang zu Parkhäusern sowie der Zahlvorgang soll mit der Kooperation von PARKONE und Scheidt & Bachmann einfacher werden. Foto: Scheidt & Bachmann

Systemhersteller Scheidt & Bachmann und Parkraumbewirtschafter PARK ONE haben ein Pilotprojekt angestoßen, um die ticketlose Parkabfertigung weiter zu entwickeln.

Der Parkraumbewirtschafter PARK ONE und der Systemhersteller Scheidt & Bachmann wollen im Parkhaus Dreicubenhaus in Düsseldorf den Komfort beim Parken erhöhen. Bereits am 16. Mai dieses Jahres wurde hier das deutschlandweit erste rein kennzeichenbasierte Parksystem in Betrieb genommen.

Vorteile für den Betreiber

Das Autokennzeichen wird dabei zum alleinigen Parkmedium. Fährt ein Kunde am Parkhaus vor, wird das Kennzeichen über eine Kamera erfasst. Die Schranke vor der Zufahrt öffnet sich automatisch und der Kunde fährt zu einem freien Stellplatz. Für den Betreiber entfallen so nicht nur Kontrollgeräte und Schranken in den Einfahrtsspuren, sondern auch die Investitionskosten für diese Geräte. Zudem will man mit dem System auch die Kosten für Anschaffung, Nachfüllung und Entsorgung von Papiertickets vermeiden. Präventiver Service oder ein Serviceeinsatz an einem Kontrollgerät gehören durch das System der Vergangenheit an, da keine traditionellen Parkhausgeräte mehr vorhanden sind. Gleichzeitig wird laut den Kooperationspartnern der administrative Aufwand für die Erstellung und Ausgabe von Dauerparkermedien vermindert – das Autokennzeichen wird zum virtuellen Ticket.

Komfort für den Kunden

Mit der Installation eines Parkraum-Management-Systems ohne Ticket will PARK ONE seinen Kunden nicht nur eine komfortable Möglichkeit zum Parken, sondern eine innovative und bequeme Bezahlmöglichkeit anbieten. Zum Zahlen kann auch die Kassenautomat-App von entervo benutzt werden. In der entsprechenden Maske der App wird das Autokennzeichen eingegeben und online wird mittels hinterlegter Bezahlart die Parkgebühr entrichtet. Die Information „Parkzeit wurde bezahlt“ wird mit dem Autokennzeichen im Parkraum-Management-System verknüpft. Dem Kunden gibt das System an der Ausfahrt freie Fahrt. Nach wie vor steht im Düsseldorfer Parkhaus ein Kassenautomat zur Verfügung, an dem mit Münzen, Banknoten oder Kredit- und Debitkarten bezahlt werden kann. Anstatt ein Parkticket zu einzustecken, gibt der Kunden sein Autokennzeichen am Display des Automaten ein. Das an der Einfahrt mit einer Kamera erfasste Autokennzeichen wird gemeinsam mit tarifrelevanten Informationen wie Einfahrtszeit und Einfahrtsspur in der Datenbank des Parkraum-Management-Systems hinterlegt. Möchte der Kunde wieder ausfahren, kann er wie gewohnt seine Aufenthaltsdauer am Kassenautomaten bezahlen. „Es wurde ein zukunftsorientiertes Gesamtpaket geschnürt, welches basierend auf der offenen Systemarchitektur des Parkraum-Management-Systems auch eine hohe Investitionssicherheit bietet. Das Ein- und Ausfahren, die Bezahlung am Automaten oder mit der App, eine Validierung mittels Smartphone sowie der Zutritt in das Gebäude – alles funktioniert über das Kennzeichen des Autos“, sagt Samuel Spaltner, Head of DACH Operations bei Scheidt & Bachmann.

Erste Reaktionen auf das Parkabfertigungssystem

„Bisher waren alle Kunden begeistert und finden es komfortabel, mit dem Auto nicht ‚rangieren’ zu müssen, um an das Kontrollgerät für das Parkticket zu kommen. Das System funktioniert reibungslos. Bedenken hinsichtlich Datenschutz konnten wir ausräumen, denn die Kennzeichen werden nach der Ausfahrt wieder gelöscht. Mit der Online-Validierung bieten wir unseren Partnern eine attraktive Lösung, einfach über eine App und mit einem bereits vorhandenen Smartphone das Parken validieren zu können“, sagt Andreas Mahnert-Lueg, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft PARK ONE. „Die strahlenden Gesichter unserer Kunden an den Ausfahrten, wenn die Schranke ohne deren Aktion schnell und problemlos öffnet, ist für uns ein anerkennender Beweis, dass wir mit dieser Lösung dem Anspruch unserer Kunden gerecht werden und in der Zukunft angekommen sind“, so Mahnert-Lueg.

Eine weitere Premiere hat die Bezahl-App von entervo.ticketless parking. Die Bezahl-App ist erstmals live im Einsatz. Entwickelt wurde sie von evopark, der digitalen Produktschmiede von Scheidt & Bachmann. Das Unternehmen gehört seit Januar 2017 zur Scheidt & Bachmann Gruppe.