Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Mammutprojekt für Goldbeck

Das neue Parkhaus in der Amberger Marienstraße soll die Parksituation rund ums Klinikum entspannen. Foto/Visualisierung: Goldbeck Ein neues Parkhaus mit ...

Unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten

Wenn es um den Platzbedarf für Tore in Parkbauten geht, sehen sich viele Planer vor ein großes Problem gestellt. Oft ...

Airport-Ranking: Die teuersten Flughäfen Deutschlands

  Kurzparker-Zone am Terminal 2 Flughafen Köln/Bonn. Foto: Wikimedia Das Fluggasthelfer-Portal AirHelp hat die Parkplatzpreise der 13 größten Flughäfen Deutschlands ...

GeldKarte: Zuwächse am Automaten und in der Kantine

Als klassischer Einsatzort für die GeldKarte erweisen sich die Parkscheinautomaten. Dies zeigt die diesjährige repräsentative Allensbach-Umfrage, die im Auftrag der ...

Commend und Genetec geben Technologie-Partnerschaft bekannt

        Commend, Anbieter von Sicherheits- und Kommunikationssystemen, und Genetec, ein Anbieter von Sicherheits-Gesamtlösungen auf IP-Basis, haben heute ...
 
 
 
 
 

Smartphone-App sorgt für kürzere Wege bei der Parkplatzsuche in Bremen

So sieht die BREPARK-App auf einem Android-Smartphone aus.

So sieht die BREPARK-App auf einem Android-Smartphone aus.

Ab sofort bereichert die BREPARK den Markt der Handyanwendungen mit einer eigenen Parkhaus-App. Ein Knopfdruck genügt, um ein BREPARKhaus mit freien Plätzen ausfindig zu machen. Die Anwendung ist konzipiert für iPhones und Android-Mobiltelefone und steht somit 85 Prozent der Smartphone-Nutzer zur Verfügung. Seit heute kann sie kostenfrei im App Store beziehungsweise im Android Market heruntergeladen werden.
„Wenn eine Stadt attraktiv und lebendig bleiben will, muss sie auch mit individuellen Verkehrsmitteln gut zu erreichen sein. Dazu leistet BREPARK als Anbieterin von Parkraum einen entscheidenden Beitrag – und hat dabei stets ein Auge auf modernste Entwicklungen“, sagt Erika Becker, Geschäftsführerin der BREPARK. Kompetenter Partner bei der Erstellung der App ist die Bremer Internetagentur Interwall. „Auf dem Gebiet der mobilen Anwendungen haben wir Erfahrung. Eine Parkhaus-App haben wir allerdings zum ersten Mal entwickelt“, erklärt Benjamin Zschietzschmann, Projektmanager bei Interwall.

Hilfreiche Informationen per „Touch“

So sieht die BREPARK-App auf einem Android-Smartphone aus.

So sieht die BREPARK-App auf einem Android-Smartphone aus.

Im Startbereich der App sieht der Nutzer eine Übersicht aller Parkhäuser der BREPARK einschließlich des Parkplatzes auf der Bürgerweide. Auf einen Blick erhält er jeweils Auskunft über die aktuelle Anzahl freier Plätze sowie die Anzahl gesamtverfügbarer Plätze. Wählt er ein bestimmtes Parkhaus aus, so gelangt er zu Informationen rund um Standort, Öffnungszeiten und Tarifen. Die Adressen der Parkhäuser dienen auch zur Eingabe ins Navigationsgerät. Unter der Rubrik „Parkhaus finden“ erscheint zur Orientierung eine Karte der Bremer Innenstadt samt eingezeichneter BREPARKhäuser. So kann der Anwender gezielt das Parkhaus wählen, das sich in der Nähe seines Zielortes befindet. Weiterhin ermöglicht die App, direkt mit der BREPARK in Kontakt zu treten sowie die Internetseite des Unternehmens zu besuchen.

Die BREPARK GmbH ist eine städtische Gesellschaft mit einer langen Tradition. Das Unternehmen wurde bereits vor über 50 Jahren mit dem Ziel gegründet, die Parkplatznot in Bremens Innenstadt zu beseitigen. Mit dem neuen Programm für Smartphones wird die Parkplatz-Situation in Bremen deutlich transparenter und die Suche nach freien Plätzen erleichtert. Autofahrer können sich so gezielt in der Innenstadt bewegen. Kürzere Wege entlasten wiederum den Verkehr im Zentrum.

Weitere Informationen: www.brepark.de