Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken aktuell Newsletter abonnieren und keine Neuigkeiten mehr verpassen:
1 Pixel Gif
 
 
 
 
 

Große Mehrheit befürwortet Parkgebühren

86 Prozent der Autofahrer erkennen die Notwendigkeit gebührenpflichtigen Parkens an. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Kundenbefragung von Q-Park.

Eine Kundenbefragung unter 2.142 Parkplatznutzern in zehn Ländern Westeuropas sollte die Haltung gegenüber gebührenpflichtigem Parken aufdecken. Die Studie des niederländischen Parkhausbetreibers Q-Park sollte darüber hinaus zeigen, dass Verständnis für die Probleme der Städte bestehe. Q-Park bezeichnete die Befragungsergebnisse als sehr positiv, weil sie den öffentlichen Rückhalt verdeutlichten, so das Unternehmen.

Das Fördern einer nachhaltigen Mobilität sei eine von fünf strategischen Zielsetzungen der Geschäftspolitik von Q-Park. Das Unternehmen wolle damit Verantwortung übernehmen und sich für eine nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt einsetzen. Um ein ausgewogenes Wachstum zu erreichen, verfolge Q-Park eine integrale Mobilitätspolitik. Damit könnten die Parkbedürfnisse von Besuchern, Bewohnern und Pendlern in Innenstädten optimal befriedigt werden.

Die von Q-Park befragten Autofahrer äußerten sich zum gebührenpflichtigen Parken wie folgt:

  • 76% stimmten zu, dass dies zu einer besseren Erreichbarkeit von Parkmöglichkeiten und Parkplätzen beitrage;
  • 66% bejahten, dass dies zu einer verstärkten Nutzung von P+R-Angeboten beitrage.

Durch die Anpassung der Parkgebühren an die Nachfrage und durch Hinweise auf nahegelegene Parkplätze lasse sich „Suchverkehr“ so weit reduzieren, dass Q-Park-Kunden innerhalb von fünf Minuten einen Parkplatz fänden. Dem stimmten 86 Prozent der Befragung zu. Das sorge unter anderem für eine Verringerung der CO2-Emissionen. Auch darüber, wer die Kosten für das Parken in Innenstädten tragen sollte, ist man sich laut Umfrage überwiegend einig: 61 Prozent seien dafür, dass „der Benutzer zahlt”.