Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Aussichtsreicher Start ins Jahr 2012

Die Dortmunder ICA Chipkartensysteme GmbH & Co. KG startete erfolgreich ins Jahr 2012. Mit Wirkung zum 1. Februar wurde eine ...

Brandgas-Dachventilator mit Energiespar-Motor

Mit dem Brandgas-Dachventilator DVG EC bringt der im badischen Boxberg-Windischbuch ansässige Ventilatorenhersteller Systemair nach eigenen Aussagen ein Novum auf den ...

SCHNEIDER INTERCOM heißt jetzt Commend

Die SCHNEIDER INTERCOM GmbH trägt der zunehmenden Internationalisierung des Unternehmens Rechnung und hat ihre Organisationsstruktur angepasst. Ab 1. April 2011 ...

Smartphone-App sorgt für kürzere Wege bei der Parkplatzsuche in Bremen

Ab sofort bereichert die BREPARK den Markt der Handyanwendungen mit einer eigenen Parkhaus-App. Ein Knopfdruck genügt, um ein BREPARKhaus mit ...

GeBE Outdoor Thermodrucker entspricht branchentypischen Anforderungen

Maximale Betriebssicherheit beim Ticketdruck bereits „von der Stange“                         ...
 
 
 
 
 

Sauberkeit auch unter Tage

Hat mit seiner 2011 geborenen Geschäftsidee Erfolg: Markus Wasserle (l.) hat sich mit seinem Team darauf spezialisiert, bundesweit Tiefgaragen zu reinigen.

Hat mit seiner 2011 geborenen Geschäftsidee Erfolg: Markus Wasserle (l.) hat sich mit seinem Team darauf spezialisiert, bundesweit Tiefgaragen zu reinigen.

Im Sommer 2011 gegründet, hat Markus Wasserle bereits 250 Tiefgaragen mit einer Gesamtfläche von 300.000 Quadratmetern unter Vertrag. Bis Ende des Jahres will der 31-jährige Meister der Gebäudereinigung eine Million Quadratmeter sauber halten.

Sein Gebäudereinigungsunternehmen Wasserle GmbH & Co. KG beschäftigt bundesweit bereits 170 Menschen in den Bereichen Glas, Fassade und Treppenhäuser. Voriges Jahr lagerte der Inhaber den vierten Bereich der Tiefgaragen aus in die Deutsche Tiefgaragen Reinigungsgesellschaft mbH, für die er ein spezielles Verfahren entwickelt hat, das die kommunale Kanalisation schont.

Und so gehen die Reinigungstrupps vor: Zwei bis drei Wochen vor dem Termin werden die Parkhausbenutzer über den genauen Tag informiert, an dem die 500 bis 25.000 Quadratmeter großen Flächen frei sein müssen. Am besagten Tag rückt dann das Team mit einem VW-Bus und Anhänger voll Equipment an: Eine Kehrmaschine für die Vorreinigung; einem Scheuerautomaten, dessen Bürsten das Reinigungsmittel auftragen und 20 Minuten einziehen lassen; einem Hochdruckreiniger, der Scheuerpaste und Schmutzwasser aufsaugt, und schließlich einem Pumpbehälter, der Sandpartikel, Steinchen und Gummiabrieb filtriert, damit sie nicht die Kanalisation verschlammen und deren Mechanik blockieren.

Anfragen aus ganz Deutschland

Viele seiner Kunden hätten zuvor oft über Jahre gar nichts gemacht oder einmal jährlich notdürftig „mit dem Gartenschlauch die Fläche abgespritzt“. Aus dem gesamten Bundesgebiet hat der Gebäudereiniger, der bislang mit zwei Reinigungstrupps schwerpunktmäßig in den Regionen München und Berlin tätig ist, Anfragen. Eine dritte Dependance in Stuttgart zeichnet sich ab, weshalb der Putzmeister auch entlang der A8 in Augsburg oder Ulm neue Kunden gerne annimmt. Weitere mobile Teams für den Norden der Republik bereitet er vor.

Bislang sind alle Tiefgaragen in nicht-öffentlicher Nutzung und deren Betreiber ordern je nach Selbstanspruch die Grundreinigung ein- bis viermal jährlich. Dabei berechnet Wasserle rund 20 Euro je Stellplatz, der im Schnitt 22 Quadratmeter umfasst. Voraussichtlich im Herbst ist sein Verfahren nach ISO 9001 ff. zertifiziert. Außerdem bringt der rührige Vater dreier Kleinkinder im Juni den ersten Ratgeber für die Tiefgaragenreinigung auf den Markt, in dem der Leser Tipps zur optimalen Parkhausreinigung erhält. Unter www.tiefgaragen-richtig-reinigen.de kann die Checkliste kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Informationen: www.tiefgaragenreinigung.com