Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Wohnen auf dem Parkdeck

Wohnen und Parken in Köln. Foto: Roland Rossner Eine CONTIPARK Garage in der Kölner Innenstadt wurde nun um drei Wohngeschosse ...

Kampagne für mehr Rücksicht

Nicht nur das Parken von Autos sollte im Sinne der Allgemeinheit gelenkt und organisiert sein. In Fahrrad-Eldorado Münster bereiten zunehmend ...

Mobile Parksäule und Kasse für flexible Parkraumbewirtschaftung

SKIDATAs Mobile.Gate 'check & cash' vereint Ticketausgabe und Kasse in nur einem Gerät. Der österreichische Hersteller preist das Produkt als ...

„Ray“ parkt jetzt Autos ein

Ab sofort parkt am Düsseldorfer Flughafen der Roboter "Ray" die Autos ein. Am Flughafen Düsseldorf parkt „Ray“ ab sofort die ...

Ergebnis knapp behauptet, Zahl der Standorte ausgebaut, operative Kosten gesenkt

Die APCOA PARKING Group hat im Jahr 2013 auch unter anspruchsvollen Marktbedingungen Kurs gehalten. Der europaweit tätige Unternehmen erwirtschaftete in ...
 
 
 
 
 

OPG gewinnt Karstadt

Seit dem 1. März ist die OPG (Osnabrücker Parkstätten Betriebsgemeinschaft) bundesweit für den laufenden technischen Betrieb und die Wartung aller Anlagen in den Karstadt-Häusern verantwortlich. Insgesamt handelt es sich um 43 Parksysteme, von denen 28 mit DESIGNA-Technik bestückt sind. Sämtliche Anlagen, auch mit Parkierungsanlagen anderer Hersteller wie SKIDATA, sollen zukünftig zentral aus Osnabrück gesteuert werden – zum großen Teil über ASP (Application Service Providing). Betreiber der Karstadt Parkhäuser ist die Karstadt AG selbst.

Foto: © 2010 KARSTADT Warenhaus GmbH

Foto: © 2010 KARSTADT Warenhaus GmbH

Nach Angaben von DESIGNA haben 25 Mitarbeiter des Kieler Unternehmens alle Anlagen innerhalb von acht Tagen von VINCI-Park – zuvor zuständig für die Karstadt-Häuser – umgestellt und auf die Zentrale der OPG aufgeschaltet. Neben dem geforderten hohen Tempo habe DESIGNA – dank ASP – auch alle anderen der mittelfristig geforderten Kriterien erfüllen können. Dazu zählten die Einhaltung des PCI Standards, die Nutzung eines gemeinsamen Kundenkartenprodukts, die übergreifende Datenauswertung und die zentrale Verwaltung der Dauerparker.