Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

PerfectPark Demonstration

Porsche investiert siebenstellig in evopark

Mit einem siebenstelligen Betrag steigt die neu gegründete Porsche Digital GmbH beim Parkservice-Anbieter evopark ein und hält in Zukunft eine ...

SKIDATA verstärkt das Business Development

Die SKIDATA AG holt sich mit Michael Gradnitzer branchenbekannte Verstärkung für das Business Development. Gradnitzer verfügt über 15 Jahre Erfahrung ...

ParkDetek zählt Fahrzeuge ohne Schranke

Mit ParkDetek bietet Volkmann & Rossbach eine hochgenaue Lösung zur Erfassung von freien Stellplätzen auf Parkplätzen und in Parkhäusern an. ...

Volvo stellt das selbstparkende Auto vor

Ein neues System des Autoherstellers Volvo findet Parklücken und parkt das Auto selbstständig ein. Es ist kein Eingriff des Fahrers ...
 
 
 
 
 

Das P + R von Vennes in fachmännischen Händen

LAUSANNE. Die Bewirtschaftung der 1.200 Plätze des zukünftigen Austauschparkplatzes, Schnittstelle zwischen der Straße und der M2 Metrolinie, wurde der Firma Parking Management Services SA (PMS) in Renens anvertraut.

Sicher, hell und benutzerfreundlich : Das neue P + R in Vennes erfüllt die Anforderungen an den modernen Parkhausbetrieb vorbildhaft.

An seinem 15. Geburtstag fügt Parking Management Services SA (PMS) in Renens ein neues, außergewöhnliches Aushängeschild seinen bereits 23 Parkhäusern hinzu, welche zwischen Pully, Nyon und Cossonay über insgesamt 9.000 Parkplätze verfügen. Nun wird man zusätzlich die Geschäftsführung des neuen P + R von Vennes übernehmen, das am 17. September eingeweiht wurde. Das Fest setzte den Schlusspunkt des Straßensausbaus im Norden von Lausanne, der nun statt der bisherigen 800, neu 1.200 Autos aufnehmen kann.

Das neue Aushängeschild ist auch eine weitere Herausforderung für PMS, denn das Parkhaus Vennes ist nicht ganz wie andere Parkhäuser. Einerseits soll es zur Schnittstelle zwischen Auto und der Metro M2 werden. Andererseits setzt die Führung eines P + R voraus, die technische und wirtschaftliche Effizienz mit den Zielen des öffentlichen Interesses zu vereinbaren.

Großes Know-how

Gegründet 1995 mit sechs Führungsmandaten in ihrem Portefeuille, hat PMS rasch ein weites Know-how in dieser Domäne erworben, in der es offensichtlich nicht genügt, einfach ein Parkhaus zu bauen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Firma wird für ihre Kompetenz auf allen Stufen der erfolgreichen Parkhaus- oder Parkplatzverwaltung geschätzt. Dank ihrer technischen Kenntnisse wird sie zur Beratung – sowohl für Projekte in der Romandie, im Tessin und gar in Italien – als auch zur Umsetzung der täglichen Bewirtschaftung beigezogen.

Die Firma beschäftigt heute 57 eigens ausgebildete Personen an den von ihr betriebenen Standorten. Sie stellt den Betrieb sowohl auf der Ebene Verwaltung als auch in der Technik sicher. Die sich daraus ergebenden Synergien und Gruppeneffekte werden von den Mandanten geschätzt.

Farbige Beschichtungen schützen die Bodenbeläge und bieten dem Nutzer Orientierung.

Farbige Beschichtungen schützen die Bodenbeläge und bieten dem Nutzer Orientierung.

„Die Verwaltung der Parkhäuser ist eine Domäne, die sich stets weiter entwickelt“, sagt Doris Grobéty, Geschäftsführerin der PMS. „Die Betreiber werden je länger je mehr zu wahren Dienstleistern.“ Die Sicherheit, die Helligkeit, aber auch die Benutzerfreundlichkeit sind wesentliche Kriterien, die weit über das Zur-Verfügung-Stellen eines Parkplatzes hinaus reichen.

Weiter Info’s unter www.prvennes.ch