Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

Schablonen für individuelle Parkplatzmarkierungen

Die Bendorfer Schablonenmanufaktur SCHABLO-HE-DESIGN bietet Digitalisierung, Herstellung und Realisierung von Selbstklebeschablonen und Schraffurband aus einer Hand. Jetzt stellt das Unternehmen ...

Sicher und komfortabel Parken

Parkhaus ist nicht gleich Parkhaus. Eine wichtige Rolle sollten deshalb schon im Planungsprozess die spezifischen Anforderungen der Nutzer spielen. Die ...

Systemair wächst wieder

Der Umsatz der Systemair-Gruppe stieg im Geschäftsjahr 2010/2011 (Mai-April) um acht Prozent auf 3.467 Milliarden Schwedische Kronen (389 Millionen Euro). ...

Koelnmesse legt den Grundstein für das neue Messeparkhaus Zoobrücke

Mit der Grundsteinlegung für das neue Parkhaus an der Zoobrücke hat die Koelnmesse am 8. September den Startschuss für ihr ...

Flughafen Las Vegas setzt auf deutsches Equipment

Mit dem Bau eines neuen Terminals rüstet sich der Internationale Airport Las Vegas für die Zukunft. Zum Serviceangebot für die ...
 
 
 
 
 

Parkhausfassade aus Lochblech

Neues Condor-Parkhaus mit Lochblechfassade

Auf dem neuen Condor Campus am Flughafen Frankfurt entsteht ein neues Parkhaus. Die Fassade wurde aus speziell vorgefertigten Lochblechen erstellt, die neben der Ästhetik auch diverse praktische Vorzüge bieten soll.

In direkter Nachbarschaft zum Frankfurter Flughafen entsteht die neue Firmenzentrale der Condor Flugdienst GmbH in Gateway Gardens. Das Architekturensemble soll sich auf das Stadtbild des neuen Quartiers positiv auswirken und auch für das Unternehmen Condor ein Aushängeschild sein.
Die Fertigstellung des Condor Campus ist für Frühjahr 2012 vorgesehen. Zudem entsteht südlich der Amelia-Mary-Earhart-Straße ein Parkhaus mit rund 700 Stellplätzen. Die Parkhausfassade wird von über 2.500 Lochblechkassetten gebildet – mit einer speziell hierfür entwickelten Rautenlochung aus dem Hause Moradelli GmbH, Loch- und Prägebleche in Kirchheim bei München. Die Lochbleche wurden einbaufertig inklusive aller Kantungen, Befestigungsbohrungen und fertig pulverbeschichtet auf die Baustelle in Frankfurt geliefert.

Detailansicht der Lochblechfassade

Lochblechfassaden erzeugen ein homogenes Bild von einem Gebäude, da die Wandflächen und Fenstergrößen von außen nur schemenhaft erkennbar sind. Je nach Wahl von Lochabstand und Lochgröße lassen sich eine dauerhafte Lichttransmission und die Wirksamkeit des Sichtschutzes verringern beziehungsweise vergrößern.

 

Leicht wirkende Außenhülle

Bei diesem Projekt werde durch Verwendung von gelochtem Blech im Zusammenspiel mit Gewebe der Charakter eines Verwaltungsgebäudes erzielt, obwohl sich ein funktionales Parkhaus dahinter verbirgt. Gerade hierfür seien Lochbleche ideal, so der bayerische Blechspezialist Moradelli. Die Fassade diene als leicht wirkende Außenhülle und sei praktisch als Absturzsicherung. Auch für die Ableitung der Autoabgase und der Feuchtigkeit sei diese Art der Fassade hilfreich. Damit könne sich der Betreiber eine zusätzliche, aufwendige technische Be- und Entlüftung sparen.

Weitere Vorteile der Lochbleche als Gebäudefassade: die Möglichkeit der Vormontage, die Reduktion von Starkwind, die erhebliche Verringerung des Geräuschpegels – sowohl draußen wie drinnen – und die Schonung eventuell vorhandener Fensterflächen bei Starkregen. Außerdem seien Lochblechfassaden robust, langlebig und besonders reinigungsarm, so Moradelli.
Weitere Informationen: www.moradelli.de

Neues Parkhaus auf dem Condor Campus