Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken Kompakt 2017

Komplettpakete für alle Fälle

Die Digitalisierung verlangt auch in der Parken Branche immer stärker nach neuen Lösungen. Im Interview mit Parken aktuell erklärt Frank Horak, ...

CONTIPARK erwirbt drei neue Parkobjekte

Die CONTIPARK Unternehmensgruppe setzt konsequent und erfolgreich auf strategisches Wachstum und hat im Juni und Juli drei neue Parkeinrichtungen in ...

Neue Vertriebspower für den Großraum Berlin

Die beiden bebarmatic-Geschäftsführer Thomas Stroinski (l.) und Bernd Beckers (r.) mit Neuzugang Lars Burmester (M.), der das neu geschaffene Vertriebsbüro ...

ADAC zeichnet Parkhaus Centrum Galerie Dresden aus

Als erstes Parkhaus in Deutschland wurde dem Parkhaus Centrum Galerie Dresden heute zeitgleich mit vier weiteren Einrichtungen in Münster das ...

SKIDATA modernisiert 22 Parkgaragen in San Francisco

Die Parksysteme von SKIDATA sollen mit dem Glasfasernetzwerk der Stadt verbunden werden. Foto: SKIDATA 22 Parkgaragen mit insgesamt 15.000 Stellplätzen ...

Flughafen Cardiff entscheidet sich für DESIGNA

Der Flughafen von Cardiff ist im Rahmen der Erneuerung der Flughafeneinrichtungen mit einem neuen modernen „Pay on Foot“-Parkraumsystem ausgestattet worden. ...
 
 
 
 
 

Parkhausfassade aus Lochblech

Neues Condor-Parkhaus mit Lochblechfassade

Auf dem neuen Condor Campus am Flughafen Frankfurt entsteht ein neues Parkhaus. Die Fassade wurde aus speziell vorgefertigten Lochblechen erstellt, die neben der Ästhetik auch diverse praktische Vorzüge bieten soll.

In direkter Nachbarschaft zum Frankfurter Flughafen entsteht die neue Firmenzentrale der Condor Flugdienst GmbH in Gateway Gardens. Das Architekturensemble soll sich auf das Stadtbild des neuen Quartiers positiv auswirken und auch für das Unternehmen Condor ein Aushängeschild sein.
Die Fertigstellung des Condor Campus ist für Frühjahr 2012 vorgesehen. Zudem entsteht südlich der Amelia-Mary-Earhart-Straße ein Parkhaus mit rund 700 Stellplätzen. Die Parkhausfassade wird von über 2.500 Lochblechkassetten gebildet – mit einer speziell hierfür entwickelten Rautenlochung aus dem Hause Moradelli GmbH, Loch- und Prägebleche in Kirchheim bei München. Die Lochbleche wurden einbaufertig inklusive aller Kantungen, Befestigungsbohrungen und fertig pulverbeschichtet auf die Baustelle in Frankfurt geliefert.

Detailansicht der Lochblechfassade

Lochblechfassaden erzeugen ein homogenes Bild von einem Gebäude, da die Wandflächen und Fenstergrößen von außen nur schemenhaft erkennbar sind. Je nach Wahl von Lochabstand und Lochgröße lassen sich eine dauerhafte Lichttransmission und die Wirksamkeit des Sichtschutzes verringern beziehungsweise vergrößern.

 

Leicht wirkende Außenhülle

Bei diesem Projekt werde durch Verwendung von gelochtem Blech im Zusammenspiel mit Gewebe der Charakter eines Verwaltungsgebäudes erzielt, obwohl sich ein funktionales Parkhaus dahinter verbirgt. Gerade hierfür seien Lochbleche ideal, so der bayerische Blechspezialist Moradelli. Die Fassade diene als leicht wirkende Außenhülle und sei praktisch als Absturzsicherung. Auch für die Ableitung der Autoabgase und der Feuchtigkeit sei diese Art der Fassade hilfreich. Damit könne sich der Betreiber eine zusätzliche, aufwendige technische Be- und Entlüftung sparen.

Weitere Vorteile der Lochbleche als Gebäudefassade: die Möglichkeit der Vormontage, die Reduktion von Starkwind, die erhebliche Verringerung des Geräuschpegels – sowohl draußen wie drinnen – und die Schonung eventuell vorhandener Fensterflächen bei Starkregen. Außerdem seien Lochblechfassaden robust, langlebig und besonders reinigungsarm, so Moradelli.
Weitere Informationen: www.moradelli.de

Neues Parkhaus auf dem Condor Campus