Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken aktuell Newsletter abonnieren und keine Neuigkeiten mehr verpassen:
1 Pixel Gif

Digitale Services sorgen für Mehrwert

Die Kassenautomat-App von Scheidt & Bachmann kommt bereits in neun Parkhäusern in Hannover zum Einsatz. – Foto: Scheidt & Bachmann

Die Kassenautomat-App von Scheidt & Bachmann kommt bereits in neun Parkhäusern in Hannover zum Einsatz. – Grafik: Scheidt & Bachmann

Bargeldloses Zahlen liegt vor allem in Zeiten von Corona verstärkt im Trend. Allein in Hannover gibt es neun Häuser, in denen verschiedene Parkhausbetreiber ihren Kunden neuerdings anbieten, ohne Karte und ohne Bargeld zu bezahlen. Zum Einsatz kommt hierfür die App „Kassenautomat“ von Scheidt & Bachmann.
Der Vorteil für die Endkunden liegt auf der Hand: Anstehen vor dem physischen Kassenautomaten und lästige Kleingeldsuche entfallen. Nach dem Scannen des Parktickets oder der Eingabe des Kennzeichens können sie ihr bevorzugtes digitales Zahlungsmittel auswählen. Für die Betreiber lohne sich ein Umstieg auf die App, da sie ihren Kunden mit dieser komfortablen und hygienischen Bezahlweise einen echten Mehrwert bieten. Außerdem lasse sich der Bezahlvorgang im Hintergrund schnell und unkompliziert abwickeln, was aufwendiges Bargeldhandling reduziere.

Eigenes Kundenportal
Neben der neuen App für die B2C-Schnittstelle bietet Scheidt & Bachmann seit einigen Jahren bereits ein eigenes Kundenportal für den B2B-Bereich an. Im vergangenen Jahr wurde das Portal in ServiceNow überführt. Die Plattform des 2005 gegründeten internationalen Cloud-Anbieters aus Kalifornien bildet nunmehr die Basis für die digitalen Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe der Scheidt & Bachmann-Kunden, die seitdem auf ein voll integriertes Kundenportal zugreifen können. Der Parksystem-Anbieter verspricht den Nutzern diverse Vorteile, zum Beispiel die Möglichkeit, Anliegen online zu melden, Arbeitsberichte in der Cloud zu sichern oder Kontaktdaten eigenständig digital zu aktualisieren. Laut Scheidt & Bachmann werden nur zwei Monate nach dem Relaunch auf ServiceNow insgesamt schon 500 Objekte über das Kundenportal verwaltet.