Parkraum-Management · Konzeption · Technik
Parken aktuell Newsletter abonnieren und keine Neuigkeiten mehr verpassen:
1 Pixel Gif

Parkraum-Überwachungssystem in Interlaken wird ausgebaut

Die Überwachung der Busparkplätze wird in Interlaken mit Hilfe der Management-Software CityLine umgesetzt. Foto: Hectronic

Besonders in städtischen Regionen ist der Parksuchverkehr in den letzten Jahren enorm gestiegen. Mit dem cloudbasierten Überwachungssystem HecSpot von Hectronic soll es möglich werden, die Verkehrsprobleme aufzulösen, die durch den Parksuchverkehr entstehen.

Die Technik findet aktuell Anwendung in Interlaken, Schweiz. Hier wird das System besonders im Bereich der Besucherbusse angewandt. Das Funktionsprinzip von HecSpot basiert darauf, dass durch die Arbeit von Überwachungskameras oder Sensoren eine Datenbasis generiert wird, die in Intervallen Momentaufnahmen an einen cloudbasierten Server sendet. Auf diesem Server werden die Daten mittels Algorithmus verarbeitet und an die Hectronic-Management-Software CityLine ausgegeben. CityLine ergänzt das Leistungsspektrum des Überwachungssystems HecSpot und soll ein effizientes Parkraum-Management ermöglichen. Die Bedienung der Software erfolgt am PC oder von unterwegs mit Tablet oder Smartphone. Freie und belegte Parkplätze werden identifiziert und deren Parkdauer angezeigt. Auch Zonen mit Parkverboten können speziell überwacht und weiter gemeldet werden. Durch verschiedene Statistikmöglichkeiten lassen sich Auslastung, Parkdauer sowie ein- und ausfahrende Fahrzeuge situationsbezogen auswerten. Zudem wird die Betriebsbereitschaft der im Feld befindlichen Endgeräte in Echtzeit überwacht und auf dem Arbeitsplatz in der Management-Software visualisiert. Warnungen oder Störmeldung sind sichtbar und werden bei Bedarf an einen Servicemitarbeiter weitergeleitet. Ein weiteres Anwendungsszenario bietet eine Schnittstelle, welche die Datenkommunikation zu Drittsystemen ermöglicht. Durch diese Anbindungsmöglichkeit kann die Parkraumbelegung an Parkplatzinformationsanzeigen, Verkehrsleitsysteme oder Apps weitergeleitet werden. Die Überlastung von Parkplätzen soll damit vermieden, der Parkplatzsuchverkehr umgeleitet und reduziert werden.

Erfolgreicher Start bereits 2018

Als eines der größten Tourismuszentren des Berner Oberlandes heißt die Gemeinde Interlaken nicht nur Schweizer Tagesausflügler, sondern Reisende als aller Welt herzlich willkommen. Die Gäste reisen meist mit dem Bus in die Stadt. Einer von sieben Busparkplätzen wird aufgrund der starken Frequentierung bereits seit Herbst 2018 mit dem System HecSpot überwacht. Als Folgeprojekt wurde nun ein weiterer Busparkplatz für Kurzzeitparker direkt am Bahnhof Ost mit HecSpot ausgestattet. Die Gemeinde Interlaken und das Hectronic-Team haben sich im Vorfeld über die Anforderungen ausgetauscht, um für die aktuelle Situation eine bestmögliche und individuelle Lösung erarbeiten zu können. Die begrenzte Anzahl an Stellplätzen, eine knapp bemessene Rangierfläche und die Einfahrt über eine Einbahnstraße machen es bei beiden Parkplätzen erforderlich, die Auslastung der Stellflächen zu erfassen und Information dazu an ein temporäres Verbotsschild für die Einfahrt des Parkplatzes zu übermitteln. Sind alle Plätze belegt, leuchtet das LED-Signal auf und zeigt dem Busfahrer an, nicht mehr auf den Parkplatz einzufahren. Zusätzlich ist auf dem Kurzzeitparkplatz ein Citea-Parkscheinautomat mit Parkfeldeingabe im Einsatz. Durch einen Abgleich der Informationen von Parkscheinautomat und Kameras kann festgestellt werden, welche Nutzer die Parkzeit bereits überzogen oder erst gar kein gültiges Ticket gelöst haben. Diese Informationen stehen den Kontrollorganen in Echtzeit auf ihren Smartphones zur Verfügung. Entsprechende Maßnahmen können direkt eingeleitet und festgehalten werden. Laut den Projektbeteiligten hat sich für Interlaken damit die Parksituation rund um den Bahnhof deutlich verbessert und Tagesausflügler und Übernachtungsgäste können entspannt anreisen und die Schweizer Bergwelt genießen.